Tod von Brittany Murphys Witwer geklärt

+
Brittany Murphys Witwer, Simon Monjack, bei der Oscar-Verleihung in Hollywood im vergangenen März.

Los Angeles - Mysteriös: Fünf Monate nach dem überraschenden Tod der US-Schauspielerin Brittany Murphy verstarb auch ihr Witwer. Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor.

Genau wie seine Frau ist auch der britische Drehbuchautor Simon Monjack einer Lungenentzündung erlegen. Er litt nach amerikanischen Medienberichten vom Donnerstag zudem an akuter Blutarmut. Es seien zwar auch einige Medikamente in seinem Blut gefunden worden, allerdings nicht in tödlicher Dosis.

Brittany Murphy: Ihr Leben in Bildern

Brittany Murphy: Ihr Leben in Bildern

Murphys Mutter hatte den 39-Jährigen am 23. Mai tot in seinem Haus in Hollywood gefunden. Für sie war es ein doppelter Schock: Erst am 20. Dezember 2009 hatte sie die eigene Tochter bewusstlos in der Dusche ihres Anwesens in den Hügeln der Filmmetropole Los Angeles entdeckt. Alle Wiederbelebungsversuche scheiterten. Die erst 32 Jahre alte Schauspielerin (“Clueless“) war auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben - ebenfalls an einer akuten Lungenentzündung.

Schlagzeilen machte, dass sich der Witwer gegen eine Obduktion der Leiche gestemmt hatte. Für Gerüchte sorgte auch die Tatsache, dass die Schauspielerin ihr gesamtes Vermögen ihrer Mutter hinterlassen hatte. Monjack war leer ausgegangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.