Liebesgeflüster

Was läuft da zwischen Beckham und der Mourinho-Tochter?

+
José Mourinho mit seiner Tochter Matilde 2014 bei der Victoria's Secret Fashion Show.

London - David Beckhams ältester Sohn Brooklyn hat offenbar Schmetterlinge im Bauch. Der 17-Jährige soll schwer verliebt sein - und zwar in José Mourinhos Tochter Matilde.

Gleich und gleich gesellt sich ja bekanntlich gern. Und wenn der Vater ein Super-Kicker ist, sucht man sich eben auch einen Partner, der Fußball jetzt nicht ganz so öde findet und am besten auch noch weiß, wie der VIP-Hase läuft. Deshalb hat sich Brooklyn Beckham (17), ältester Spross von David Beckham, nun offenbar José Mourinhos Tochter Matilde (18) geangelt. Das zumindest berichtet die spanische Sportzeitung Marca.

Schon seit mehreren Wochen soll sich der Jugendliche mit der Tochter des Star-Trainers treffen, die beiden wurden offenbar schon mehrfach gemeinsam in Londoner Nachtclubs gesichtet.

Had a good time last night with @libbyisted

Ein von BB (@brooklynbeckham) gepostetes Foto am

Ob Matilde genauso viel Feuer im Blut hat wie ihr berühmter Vater? Das ist nicht bekannt. Dass sie aber ziemlich heiß ist, zeigte sie bei der "GQ Men of the Year"-Gala im Herbst 2015. Da präsentierte sie sich neben Papa José in einem Kleid, das mehr als nur tief ausgeschnitten war.

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.