Brooklyn Decker: Lieber fit statt dürr

+
Schön: Brooklyn Decker

Berlin - US-Model Brooklyn Decker nimmt ihren Beruf von der sportlichen Seite. Anstatt auf fragwürdige Fastenkuren schwört die letztjährige "sexiest woman alive" auf Training.

Weil sie nicht dem „Typ des kindlichen, mageren Models“ entsprach, habe ihr jemand eine Fastenkur mit Säften empfohlen, sagte die 25-Jährige der „Berliner Morgenpost“ (Sonntagausgabe). Ihr Vater habe ihr die Flausen aber rasch ausgetrieben. „Ich hörte mit dem bescheuerten Saftfasten auf und begann zu trainieren wie ein Athlet, weil das meinem Körper entspricht.“

Die Ehefrau des Tennisspielers Andy Roddick wurde 2011 vom "Esquire"-Magazin zur "Sexiest Woman Alive" gewählt.

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Decker hat unterem schon für Victoria's Secret und die legendäre Bademoden-Ausgabe der "Sports Illustrated" gemodelt. Seit drei Jahren taucht sie in verschiedenen Nebenrollen auf der Kino-Leinwand auf, zuletzt im Actionfilm "Battleship" an der Seite von Sängerin Rihanna. Ab dem 16. August ist sie in der Kinokomödie „Was passiert, wenn's passiert ist“ mit Cameron Diaz zu sehen.

dapd/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.