Big Brother: Der Countdown zum großen Finale läuft

+
Wird Cosimo die diesjährige "Big Brother"-Staffel gewinnen?

Stuttgart - Das Finale der diesjährigen "Big Brother"-Staffel rückt mit großen Schritten näher. Erfahren Sie hier alles über "Big Brother" 2011 und die geladenen Gäste beim großen Finale.

Zum elften Mal fiebert “Big Brother“ einem Finale entgegen. RTL II plant schon eine WG nach der WG. Doch wer wird am Montag als letzter das rundum-überwachte Haus verlassen? Vielleicht ein schwäbischer Briefmarkensammler? Oder ein Engelsflüsterer aus dem Westerwald?

Die Urgesteine Cosimo, Daggy und Rayo gelten als Favoriten für das “Big Brother“-Finale am Montag. Die drei lassen sich seit Beginn der elften Staffel am 2. Mai von 92 Kameras in einem Kölner Haus beobachten und bescheren RTL II Quoten, über die der Sender froh ist, Branchenexperten hingegen bloß hämisch lästern. “Wir sind zufrieden“, sagt Sendersprecher Carlos Zamorano. Die Quoten seien wie die Werbeauslastung gut. Ob es eine weitere Staffel geben soll, lässt der Sender aber wie immer erstmal offen.

Weil die Zuschauer so rege einschalteten - im Schnitt waren es laut RTL II 7,5 Prozent der Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren, und damit deutlich mehr als im Jahresdurchschnitt 2011 (derzeit 5,6 Prozent) - verlängerten Sender und die Produktionsfirma Endemol den beobachteten Aufenthalt von 100 auf 134 Tage. Zugleich wurde die Siegprämie um ein Viertel auf 125 000 Euro erhöht. Neben dem Stuttgarter Musiker Cosimo, Fitnesstrainerin Daggy aus Hemer im Sauerland und Rayo aus Lochum im Westerwald, der nach offiziellen Angaben unter anderem Engelsflüsterer und Wellnesscoach ist, stehen noch Ex-“DSDS“-Kandidat Benny Kieckhäben und Showtänzer Leon beim Telefonvoting zur Wahl.

Was aus diesen "Big Brother"-Stars geworden ist

„Sladdi“ wusste nicht, wer William Shakespeare war. Wozu auch? Sein Geld verdiente der Bursche mit dem gesunden Selbstvertrauen bis zu jener Zeit als KfZ-Mechaniker. Der Ausflug in den Container verschaffte dem mazedonischstämmigen Zlatko Trpovski Ruhm im Showgeschäft, eine ­Brauerei brachte „Shakes-Bier“ heraus. Ebenso schnell ist Sladdi in die Bedeutungslosigkeit zurückgesunken. Nun repariert der 34-Jährige in seiner schwäbischen Heimat wieder Autos. © dpa
Zlatkos Container-Kumpel war der redselige Jürgen Milski, der früher als Feinblechner bei einem Kölner Autohersteller arbeitete und heute als TV-Moderator – lange für 9Live und auch für RTL2 – tätig ist. Zum Repertoire des 46-jährigen Kölners mit der rauen Stimme gehören auch Partysongs wie "Von hinten Blondine, von vorne Ruine". © dpa
Fast vergessen ist dagegen Alex Jolig (46), der nach seinem ­Auszug aus dem ­BB-Haus die aufstrebende Schauspielerin Jenny Elvers mit dem gemeinsamen Söhnchen Paul beglückte. Der Barbetreiber versuchte sich als Schauspieler ("Hypersonic") und als Kandidat in der Pro7-Show "Die Burg". Bis 2008 war Motorradfahrer Jolig Teilnehmer an den Internationalen Deutschen Meisterschaften. © dpa
Sieger der ersten Staffel wurde John Milz, er gewann die 250 000 Mark. Der heute 36-Jährige hat sich in eine Bauernhof-WG zurückgezogen und arbeitet als Discjockey. © dpa
Manch einer wird sich noch an Sabrina Lange erinnern. Die gelernte Dachdeckerin war nackt unter der Dusche zu bewundern und sorgte zudem durch ihren hohen Schuldenstand für Gesprächsstoff. Später machte sie etwas Werbung, hatte Nebenrollen im "Tatort" und in der RTL-Serie "Die Wache". Heute ist die 42-Jährige mit ihrem Manager, Thomas Graf von Luxberg, liiert. © dpa
Kerstin Klinz, die mit Alex unter der Bettdecke eindeutige Spielchen trieb, ist züchtig geworden: Sie hat ein Kindermodengeschäft in Berlin. © dpa
Alida Kurras hat die zweite Staffel gewonnen und animiert seit 2001 beim Sender 9Live die Zuschauer zur Teilnahme an Gewinnspielen. Ihren neuen Nachnamen Lauenstein hat die heute 32-Jährige von ihrem zwischenzeitlichen Ehemann, der ebenfalls bei 9Live arbeitete. Über Pro7 ("Das Geständnis") kam die gebürtige Berlinerin zurück zu Big Brother, wo sie jetzt als Außenmoderatorin im Einsatz ist. © dpa
Karim und „Franken-Barbie“ Daniela haben geheiratet und heißen jetzt beide Benguerich – sie betreiben das „Wellnesswunder Wiesbaden“. © dpa
Der rockige Harry Schmidt (50) aus Flensburg machte bei der zweiten Staffel den zweiten Platz. Der gelernte KfZ-Mechaniker hat zwischenzeitlich mal im "Großstadtrevier" mitgespielt und macht jetzt Musik. © dpa
Und dann gibt es noch Kader Loth aus der 5. Staffel: Die türkischstämmige Berlinerin mischte Partys auf, schaffte es in Klatschkolumnen, verdrehte einigen Männern die Köpfe und darf sich als ­Siegerin der Pro7-Show "Die Alm" bezeichnen. Im Juli 2009 wurde sie Frauenbeauftragte der Partei, die von Gabriele Pauli gegründet worden war. © dpa

Bei der Open-Air-Show zum Abschluss treten unter anderem Lucenzo mit dem Charthit “Danza Kuduro“ und Marlon Roudette mit “New Age“, dem Song aus dem Soundtrack von Matthias Schweighöfers Film “What a Man“, auf. “Big Brother“ erwartet rund 3000 Fans. Karten sind immer noch zu haben - und überhaupt wäre Platz für mehr Leute, heißt es vom Sender. Ein ausverkauftes Event erwartet aber niemand wirklich. Sprecher Zamorano räumt zudem ein: “Mit der Verlängerung hat das Interesse nachgelassen. Es ist momentan ein schweres Gegenprogramm. In der Gesamtbetrachtung sind wir dennoch sehr zufrieden.“

Deutlich negativer äußerte sich Uwe Mantel beim Medienmagazin “dwdl.de“. Die Quoten wären für den Sender solide Werte, wenn dem nicht überaus hohe Produktionskosten gegenüberstünden. Und überhaupt: “Das Format schleppt sich auf den letzten Metern saft- und kraftlos dem Ende entgegen. Auch in der Woche vor dem Finale war von einem Endspurt weit und breit nichts zu sehen.“

Dabei hatte RTL II für mehr Stimmung extra einige der Mitbewohner ins Haus zurückgeschickt, die das Publikum zuvor rausgewählt hatte. 22 Kandidaten stellten sich im Laufe der Staffel auf 471 Quadratmetern zur Schau, traten in Wettkämpfen an und füllten eine Stunde des täglichen Vorabendprogramms mit mehr oder weniger Sehenswertem.

Als Spezialgäste ließ RTL II Ex-“Topmodel“-Anwärterin und späteres “Alm“-Mädchen Gina-Lisa Lohfink, Ex-“Dschungelkönig“ und Ex-Bro'Sis-Sänger Ross Antony sowie Bohlen-Ex Nadja “Naddel“ Abdel Farrag ein paar Mal im Haus übernachten. Der Sender schmiss einen Kandidaten raus, weil dieser mit den Fingern einen Hitler-Bart angedeutet hatte. “Man hat eine Vorbildfunktion, wenn man in dem Haus sitzt“, erklärt “Big Brother“ dazu.

Abwechslung in die seit dem Jahr 2000 in Deutschland ausgestrahlte Überwachungsshow sollte dieses Mal bei “Big Brother - The Secret“ die Geheimniskrämerei bringen. Die Teilnehmer sollten ein Geheimnis möglichst bis zum Schluss für sich behalten - was keiner geschafft hat. Als geheimhaltungswürdig gelten bei RTL II demnach übrigens Jungfräulichkeit, eine eigene Briefmarkensammlung und dass man als heutiges Model auf eine moppelige Kindheit zurückblickt.

Auf die WG folgt bei RTL II gleich die nächste - die “geilste“, wie es heißt. Dann aber in der “coolsten Stadt der Welt“. Ab Montag, 19 Uhr, strahlt der Sender “Berlin - Tag & Nacht“ aus und begleitet “außergewöhnliche Menschen“ - die ihr eigenes Tattoostudio eröffnen möchten, die Frau fürs Leben suchen oder von der Kunst leben wollen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.