Der "Boss" spielt in Gangster-Serie mit

Bruce Springsteen gibt sein Schauspiel-Debüt

+
Bruce Springsteen versucht sich als Schauspieler.

New York - Er ist auf den Bühnen der Welt zuhause, doch jetzt zieht es Rockstar Bruce Springsteen vor die Kamera. Schuld daran dürfte ein Band-Kollege sein.

Der 64-Jährige ("Born in the USA") ist demnächst in „Lilyhammer“ zu sehen. Die Hauptrolle in der Gangster-Serie, spielt Steven Van Zandt, der langjährige Gitarrist der E Street Band, die regelmäßig mit Springsteen zusammen auftritt. Der 63-Jährige verkörpert einen früheren Mafioso, der im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms in Norwegen Fuß fassen will. Einige Szenen für die Serie, die in der norwegischen Stadt Lillehammer und in New York gedreht wird, sollen bereits im Kasten sein.

In sozialen Netzwerken wird diskutiert, ob die Rolle Springsteens erster Schauspielauftritt ist oder nicht. Der 64-Jährige hatte im Spielfilm „High Fidelity“ einen Auftritt, allerdings als er selbst. In der Datenbank IMDb wird er im Kurzfilm „Hunter of Invisible Game“ als Schauspieler genannt, dahinter steckt aber sein eigenes Musik-Video.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.