Popo-Attacke sollte Paris Hilton treffen

+
Paris Hilton (links) sollte die Popo Attacke (rechts) eigentlich treffen.

Los Angeles - Eminem wurde sauer, als er bei den MTV Movie Awards den Popo von Komiker Sacha  Cohen ins Gesicht bekam. Für die Attacke hatte „Bruno“ sich zuerst Paris Hilton auserkoren.

Das berichtet der Entertainment-Blog „Promipranger“.

Die Produzenten den MTV Movie Awards sollen für diesen Stunt die blonde Hotelerbin eingeplant haben. Doch Paris soll absolut keine Lust auf die Inszenierung gehabt haben.

So erwischte es Eminem: Während einer Show-Einlage landete Sacha Baron Cohen (37, spielt auch die Charaktere „Ali G“ und „Borat“) in seiner neuen Film-Persönlichkeit als stockschwuler österreichischer Fashion-Reporter „Bruno“ mit seinem nackten Popo im Gesicht von Eminem (wir berichteten).

Bilder von den MTV Movie Awards

MTV Video Music Awards
„Twilight“ war bei den MTV Movie Awards der große Gewinner: Die Vampir-Saga hat mit fünf goldenen Popcorn-Trophäen die meisten Preise abgeräumt. Einen erhielt sie für die beste Kuss-Szene zwischen Kristen Stewart und Robert Pattinson. © AP
MTV Video Music Awards
Sandra Bullock und Ryan Reynolds vergaben den Preis für den „besten Kuss“. © AP
MTV Video Music Awards
Mit einer goldenen Popcorn-Trophäe als „Beste weibliche Darstellerin“ wurde Kristen Stewart (“Twilight“) ausgezeichnet. © AP
MTV Video Music Awards
Den Preis in der Kategorie Durchbruch männlicher Darsteller erhielt Robert Pattinson in “Twilight“. © AP
MTV Video Music Awards
Ausgezeichnet für den Besten Kampf: Robert Pattinson und Cam Gigandet (Foto) in “Twilight“. © AP
MTV Video Music Awards
Die Schauspieler Taylor Lautner, Kristen Stewart und Robert Pattinson (v.l.) freuten sich über gleich fünf Awards für den Vampirfilm „Twilight“. © AP
MTV Video Music Awards
Helen Catherine Hardwicke, die Regisseurin von Twilight wird von allen Seiten beglückwünscht. © AP
MTV Video Music Awards
Den Preis in der Kategorie „Bester Song für einen Film“ erhielt “The Climb“ von Miley Cyrus für “ Hannah Montana : Der Film“. © AP
MTV Video Music Awards
Der Preis für die „beste Comedy“ ging an Jim Carrey (l.). © AP
MTV Video Music Awards
Ben Stiller wurde mit dem „MTV Generation“-Award ausgezeichnet. © AP
MTV Video Music Awards
Teenager-Liebling Zac Efron („High School Musical“) mit seinem Preis für die „beste männliche Rolle“. © AP
MTV Video Music Awards
Ashley Tisdale wurde als bester Newcomer geehrt (High School Musical 3: Senior Year). © AP
MTV Video Music Awards
Heath Ledger († 2008) wurde für seine Rolle als Joker in Batman-Film „The Dark Knight“ geehrt. © dpa
MTV Video Music Awards
Sascha Baron Cohen (“Borat“) in seiner neuen Rolle als homosexueller Mode-Journalist Bruno. Er sorgte für einen kleinen Eklat bei den Awards...  © AP
MTV Video Music Awards
Mit Engelsflügeln und einem Suspensorium bekleidet war er von der Hallendecke geschwebt. Durch einen vermeintlichen Unfall landete er bäuchlings auf Eminem, das Hinterteil direkt vor dem Gesicht des Rappers und die Beine um dessen Kopf geschlungen. © AP
MTV Video Music Awards
Publikum und Bodyguards müssen Cohen von dem Kopf des Rapper entfernen. © AP
MTV Video Music Awards
Mark Ballas (l) und Shawn Johnson waren ebenso mit dabei wie ... © AP
MTV Video Music Awards
... Schauspieler Denzel Washington mit seiner Tochter Katia... © AP
MTV Video Music Awards
... Paris Hilton mit ihrem Freund Doug Reinhardt ... © AP
MTV Video Music Awards
und Sienna Miller. © AP
MTV Video Music Awards
Sängerin Ciara sorgte für gute Stimmung, ebenso wie ... © AP
MTV Video Music Awards
... Green Day (v.l. Tre Cool, Billie Joe Armstrong und Mike Dirnt) © AP
MTV Video Music Awards
... Katy Perry ... © AP
MTV Video Music Awards
... Kings of Leon (v.l. Matthew Followill, Jared Followill, Caleb Followill and Nathan Followill)... © AP
MTV Video Music Awards
... die Black Eyed Peas ... © AP
MTV Video Music Awards
und Chris Isaak mit LeAnn Rimes. © AP
MTV Video Music Awards
Andy Samberg moderierte die Veranstaltung. © AP

Der Rapper brüllte in Richtung seiner Bodyguards "Get this motherfucker off of me!" (Eine Übersetzung sparen wir uns an dieser Stelle) Prompt sprangen Eminems Gorillas herbei zogen den Komiker von ihm herunter.

Wie „Promipranger“ weiter berichtet, war auch Brunos „missglückter“ Sturz auf Eminem vorher abgesprochen. Nur soll der Rapper absolut nicht damit gerechnet haben, dass er dabei gleich Brunos Hintern ins Gesicht bekommt.

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.