Bruni empört über Fotos ihrer Tochter

+
Carla Bruni-Sarkozy

Paris - Frankreichs Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy (44) ist empört über Paparazzi-Fotos von ihrer fünf Monate alten Tochter Giulia.

“Ich akzeptiere nicht (...), dass das Recht meiner Kinder, frei und anonym zu leben, mit den Füßen getreten wird“, schreibt sie auf ihrer Internetseite. Dies gelte auch in Zeiten des Wahlkampfes.

Zuvor hatten Medien in mehreren Ländern Fotos der Präsidententochter veröffentlicht. Sie waren Anfang der Woche vor einer Kinderarztpraxis in Paris aufgenommen worden.

Giulia ist das erste und bislang einzige gemeinsame Kind des ehemaligen Topmodels und des französischen Präsidenten. Carla hat allerdings bereits aus einer früheren Beziehung den zehn Jahre alten Sohn Aurélien. Und ihr Mann hat drei Kinder von zwei Ex-Frauen - sowie einen Enkelsohn. Nicolas Sarkozy (57) kämpft derzeit um eine zweite Amtszeit. Für den 22. April ist die erste Wahlrunde angesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.