Nach Brust-Amputation

Brad Pitt: Angelinas Entscheidung ist "heroisch"

+
"Brangelina": Angelina Jolie und ihr Verlobter Brad Pitt.

New York - Aus Angst vor Krebs hat sich Angelina Jolie die Brüste abnehmen lassen. Nun hat sich ihr Verlobter Brad Pitt zu dem Eingriff geäußert: Er findet Angelinas Entscheidung "heroisch".

Die Schauspielerin Angelina Jolie (37) hat sich aus Angst vor Krebs beide Brüste amputieren lassen. Sie habe einen Gendefekt und sei deshalb anfällig für eine Krebserkrankung, inzwischen seien ihre Brüste mit Implantaten rekonstruiert worden, schrieb Jolie in einem Beitrag für die „New York Times“ vom Dienstag. „Ich fühle mich nicht weniger als Frau“, schrieb die Lebensgefährtin von Hollywood-Star Brad Pitt (49), mit dem sie sechs Kinder großzieht. Jolies Mutter starb 2007 mit 56 Jahren an Krebs.

In dem Artikel „My Medical Choice“ („Meine medizinische Entscheidung“) schrieb Angelina Jolie, die unter anderem mit der Rolle der Lara Croft in „Tomb Raider“ bekannt wurde, ausführlich von den Prozeduren, bei denen Brustgewebe entfernt worden sei. Die Operationen zogen sich demnach über einen Zeitraum von drei Monaten und endeten am 27. April.

Brustkrebs: Diese Stars sind betroffen

Brustkrebs Stars
Anastacia (44) traf es besonders hart. Nachdem die Sängerin bereits im Jahr 2003 gegen den Brustkrebs gekämpft hatte, kam Anfang 2013 die zweite Schock-Diagnose: Die Krankheit ist zurückgekehrt. © dpa
Brustkrebs Stars
Im Sommer 2008 wurde bei Christina Applegate (41) Brustkrebs diagnostiziert. Die Schauspielerin entschied sich für eine Entfernung beider Brüste. Heute gilt sie als geheilt. © dpa
Brustkrebs Stars
In den 1980er Jahren gewann Brigitte Bardot (78), französisches Model und Schauspielerin, den Kampf gegen den Brustkrebs. © dpa
Brustkrebs Stars
Kathy Bates (64) kämpfte 2003 gegen Eierstockkrebs. Als 2012 erneut Krebs diagnostiziert wurde, unterzog sie sich einer Brustamputation. © dpa
Brustkrebs Stars
Anfang 2006 erhielt auch Sheryl Crow (51) die Diagnose Brustkrebs. Sie konnte die Krankheit besiegen. © dpa
Brustkrebs Stars
Einen langen Kampf musste Bette Davis (1908-1989) durchstehen. Die Schauspielerin erkrankte 1983 an Brustkrebs, erlitt kurz darauf einen Schlaganfall und starb schließlich nach sechs Jahren Leid. © dpa
Brustkrebs Stars
Jane Fonda (75) besiegte die tückische Krankheit im Jahr 2010. Die Schauspielerin sieht heute blendend aus. © dpa
Brustkrebs Stars
Betty Ford (1918-2011), Ehefrau des ehemailigen US-Präsidenten Gerald Ford, entschied sich im Jahr 1974 für eine Mastektomie (Brustamputation). Nachdem sie längere Zeit an Alkoholismus litt, gründete sie das Betty Ford Center, eine bekannte Entzugsklinik in Kalifornien. © dpa
Brustkrebs Stars
Weil ihre Mutter dem Brustkrebs erlag, besteht bei Angelina Jolie (37) ein erhöhtes Risiko. Im Jahr 2013 ließ sie sich deshalb beide Brüste amputieren. Mit dieser Entscheidung wollte sie ihren Kindern die Angst nehmen, sie eines Tages an den Krebs zu verlieren. © dpa
Brustkrebs Stars
Hildegard Knef (1925-2002), eine der ganz großen deutschen Schauspielerinnen, konnte den Brustkrebs besiegen. © dpa
Brustkrebs Stars
Bei Kylie Minogue (44) wurde im Jahr 2005 Brustkrebs diagnostiziert. Die Sängerin wurde geheilt. MIt ihrer Erkrankung startete der sogenannte "Kylie-Effekt": 40% mehr Frauen als üblich meldeten sich zu einer Mammografie an. © dpa
Brustkrebs Stars
Olivia Newton-John (64) erhielt die Schock-Diagnose im Jahr 1992. Die "sandy" aus dem Kultfilm "Grease" verarbeitete das Erlebte auf ihrem Album "Gaia - One Woman's Journey". © dpa
Brustkrebs Stars
Cynthia Nixon (47) konnte den Brustkrebs im Jahr 2006 besiegen. © dpa
Brustkrebs Stars
Sharon Osbourne (60) erkrankte im Jahr 2002 an Darmkrebs. Aus Angst davor, auch noch eine Brustkrebs-Diagnose zu erhalten, ließ sie sich beide Brüste entfernen. © dpa
Brustkrebs Stars
Miriam Pielhau (38) konnte den Brustkrebs im Jahr 2008 besiegen. Sie verarbeitete die schwere Zeit in ihrem Buch "Fremdkörper". Die Moderatorin brachte im Mai 2012 eine Tochter zur Welt. © dpa
Brustkrebs Stars
Im Jahr 2009 kämpfte Sylvie van der Vaart (35) gegen den Brustkrebs. Nach der erfolgreichen Chemotherapie trug die beliebte Moderatorin eine Zeit lang ihre Haare kurz. © dpa

In den vergangenen Jahren hatten mehrere Stars das Thema Brustkrebs in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. So hatten zum Beispiel die Sängerinnen Sheryl Crow, Anastacia und Kylie Minogue, die erfolgreich operiert wurden, über ihre Krebsdiagnosen berichtet.

Jolies verlobter Brad Pitt nannte die Entscheidung seiner Partnerin „heroisch“. Die britische Zeitung „Evening Standard“ zitierte ihn am Dienstag mit den Worten: „Alles, was ich mir wünsche, ist, dass sie ein langes und gesundes Leben mit mir und unseren Kindern hat. Das ist ein glücklicher Tag für unsere ganze Familie.“

Pitt war Jolies Bericht zufolge eine Stütze in der schweren Zeit. Er sei bei allen Operationen in einer Brustkrebs-Klinik, dem Pink Lotus Breast Center in Beverly Hills, dabei gewesen. „Wir wussten, dass es die richtige Entscheidung für unsere Familie ist und dass es uns näher zusammenbringt. Und das hat es“, schrieb Jolie.

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
Einmal im Monat sollte jede Frau ihre Brüste aufmerksam im Spiegel anschauen und in aller Ruhe abtasten. Vor den Wechseljahren liegt der beste Zeitpunkt dafür eine Woche nach dem Beginn der letzten Regel, denn dann ist die Brust besonders weich. Gegen Ende des Zyklus kann das Drüsengewebe unter dem Einfluss von Hormonen anschwellen und fühlt sich härter, oft auch etwas knotig an. © Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
Betrachen Sie ihre Brüst im Spiegel: Einseitige Veränderungen in der Form oder Größe, Einziehungen, Vorwölbungen oder Hautveränderungen sind ein Grund, zur Frauenärztin oder zum Frauenarzt zu gehen. © Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
Wenn Sie die Arme über den Kopf heben, sollten die Brüste ganz natürlich mit nach oben wandern. Achten Sie darauf, ob die Brust sich an einer Stelle verzieht, wenn Sie die Arme heben. Auch das ist ein Grund für einen Kontrolltermin bei der Ärztin oder dem Arzt. © Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
Heben Sie den linken Arm hinter den Kopf und tasten Sie mit der rechten Hand ihre linke Brust ab. Wenn Sie Ihre Brüste zum ersten Mal bewusst abtasten, erschrecken Sie vielleicht, weil Ihnen das äußerlich so glatte Gewebe ziemlich knubbelig vorkommt. Besonders bei jungen Frauen mit sehr ausgeprägtem Drüsengewebe kann das der Fall sein. © Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
Tasten Sie auch den Rand des Brustmuskels in Richtung Achselhöhle und die Achselhöhle ab. © Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
Zum Schluss sollten Sie noch Ihre Brustwarze zusammendrücken und darauf achten, ob sie Flüssigkeit absondert. Wenn Sie irgendeine Veränderung bemerken, die Sie beunruhigt, sollten Sie möglichst bald zur Ärztin oder zum Arzt gehen. © Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

„Du wachst mit Kanülen und Expandern in deinen Brüsten auf. Das ist wie in einem Science-Fiction-Film.“ Trotzdem habe es in dieser schweren Zeit auch Momente gegeben, in denen sie und Pitt die Kraft zum Lachen gefunden hätten. Nach dem letzten Eingriff Ende April habe sie ganz normal weiterarbeiten können.

Offen beschrieb Jolie, welche Diagnose sie zu dem Eingriff bewegt habe. „Meine Ärzte vermuteten, dass bei mir das Risiko für Brustkrebs bei 87 Prozent und Eierstockkrebs bei 50 Prozent liegt, auch wenn das Risiko von Frau zu Frau unterschiedlich ist“, erklärte sie. „Als ich mich der Realität stellte, habe ich entschieden, proaktiv zu werden und das Risiko so gut es geht zu minimieren.“ Durch die Operation habe sie das Brustkrebsrisiko auf unter fünf Prozent gesenkt.

Ihre Entscheidung habe vor allem einen privaten Hintergrund. Nahezu ein Jahrzehnt habe ihre Mutter, die Schauspielerin Marcheline Bertrand, gegen Krebs gekämpft. Sie habe die ersten ihrer Enkelkinder noch kennengelernt und sie in ihre Arme schließen können. „Aber meine anderen Kinder werden nie die Möglichkeit haben, sie kennenzulernen.“ Mit ihren Töchtern und Söhnen spreche sie oft über „Mommy's Mommy“ (Mamas Mama). „Sie haben gefragt, ob mir dasselbe passieren könnte.“ Sie sollten sich nicht sorgen, habe Jolie zu ihnen gesagt.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Angelina Jolie
Die Schauspielerin Angelina Jolie wurde 1975 geboren. Zu ihrem Vater, dem Schauspieler Jon Voight, hat sie bis heute ein gespaltenes Verhältnis. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Bei den Dreharbeiten zu dem Film "Mr. und Mrs. Smith" soll es zwischen den beiden gefunkt haben: Angelina und Hollywood-Beau Brad Pitt. Für sie verließ Brad seine damalige Frau Jennifer Aniston. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Angelina Jolie ist eine wunderschöne Frau und sehr wandlungsfähig. Mal Vamp, mal unschuldiges Kind, mal Powerfrau. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Rundum glücklich. Angelina Jolie wird wieder Mama. Nach Tochter Shilo, dem ersten gemeinsamen Kind mit Brad Pitt , brachte Jolie 2008 Zwillinge zur Welt. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Angelina mit Lebensgefährte Brad Pitt: Die beiden haben sich gesucht und gefunden. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Sie sind Hollywoods absolutes Traumpaar. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Mama Angelina gönnt sich keine Ruhe. Obwohl sie hochschwanger ist, besucht sie die Filmfestspiele in Cannes. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Angst kennt die Schauspielerin nicht: Hier ist sie zu Besuch im Irak, um die Soldaten zu unterhalten. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Eine große Familie: Insgesamt gehören drei eigene und drei adoptierte Kinder zum Clan Jolie/Pitt. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Wunderschön und schlank: Angelina Jolie. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Gekonnt präsentiert sich das Paar vor der Kamera. Angelina und Brad sind Profis auf dem roten Teppich. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Angelina und Brad mit den Kids. Die Kinder werden rund um die Uhr bewacht, zu groß ist die Angst vor Enführungen. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Angelina Jolie ist eine Königin auf dem roten Teppich. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Auch im Büro-Look macht die Schauspielerin eine gute Figur. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Angelinas Paraderolle: Als fleischgewordene Archäologin Lara Croft becircte sie die Männerwelt. Ursprünglich war Lara Croft eine computeranimierte Figur, der nach wachsender Beliebtheit Leben eingehaucht wurde. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Immer ein Lächeln, Angelina Jolie ist mit und ohne Brad Pitt ein Profi in Sachen Präsentation. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Dieser Look erinnert ein bisschen an "Prinzessin Leia" aus den 70er und 80er Jahren. Eine gute Figur macht Angelina darin alle Male. © picture-alliance/ dpa

„Aber die Wahrheit ist, ich trage ein "defektes" BRCA1-Gen in mir.“ Hat eine Frau eine mutierte Form des Gens BRCA1 („Breast Cancer 1“, Brustkrebs 1) in ihrem Erbgut, steigt ihr Risiko deutlich, an Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken. Ist die Erbanlage intakt, gehört sie zur körpereigenen Krebsabwehr. „Heutzutage kannst du durch einen Bluttest herausfinden, ob du besonders anfällig für Brust- oder Eierstockkrebs bist und entsprechend handeln“, schrieb Jolie.

Jolie und Pitt haben drei gemeinsame und drei adoptierte Kinder im Alter von vier bis elf Jahren: „Ich kann meinen Kindern jetzt sagen, dass sie keine Angst haben müssen, mich an den Brustkrebs zu verlieren“, erklärte Jolie. Für sie sei sie dieselbe „Mommy“ wie zuvor. „Sie können meine kleinen Narben sehen, das ist alles.“

Sie spreche offen über ihre Situation, in der Hoffnung, damit anderen Frauen zu helfen, meinte Jolie, die in der Vergangenheit vom US-Magazin „People“ zur schönsten Frau der Welt gekürt worden war.

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

Als prominenteste Deutsche holte Supermodel Heidi Klum den 83. Platz in dem Top-100-Ranking und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um drei Positionen. “Forbes“ erstellt seine Liste nach dem Einkommen der Stars, bezieht aber auch die Popularität in den Medien ein. Dazu zählen Auftritte im Fernsehen, Magazin-Titelbilder und Internet-Präsenz. © dpa
Platz 20: Ex-Beatle Sir Paul McCartney rundet die Top 20 der "mächtigsten Stars der Welt" ab. Er ist vor allem in der Presse präsent und kann sich über ein Einkommen von 67 Millionen Dollar freuen. © ap
Platz 19: Der amerikanische Schauspieler und Produzent Tyler Perry (41) belegt den vorletzten Rang der Forbes-Liste. Er ist zwar weder in den Medien noch im Internet besonders präsent, kann aber mit einem Einkommen von 130 Millionen Dollar glänzen. © ap
Platz 18: Fernsehmoderator Dr. Phil McGraw belegt mit einem Jahreseinkommen von rund 80 Millionen Dollar Rang 18. © ap
Platz 17: Er belegt zwar einen der hinteren Plätze, dennoch ist Donald Trump nicht nur einer der reichsten Menschen der Welt, sondern auch einer der mächtigsten Promis. In den vergangenen zwölf Monaten verdiente er übrigens "nur" 60 Millionen Dollar. Dafür war er sehr häufig im Radio und im Fernsehen präsent. © ap
Platz 16: Die Black Eyed Peas belegen mit einem Jahreseinkommen von 61 Millionen Dollar und viel Präsenz in sozialen Netzwerken Rang 16 der "mächtigsten Promis der Welt". © ap
Platz 15: Schauspieler Leonardo DiCaprio ist der Star, der auf der Forbes-Liste den größten Sprung nach oben gemacht hat. Vergangenes Jahr belegte er noch Rang 71. Dank seiner erfolgreichen Filme "Inception" und "Shutter Island" und einem Einkommen von rund 77 Millionen Dollar, kann er sich dieses Jahr über Platz 15 freuen. © dpa
Platz 14: Der Lakers-Spieler Kobe Bryant ist der bestbezahlte Spieler in der NBA. Allein im vergangenen Jahr betrug sein Einkommen 53 Millionen Dollar. Auch seine Präsenz in der Presse und in sozialen Netzwerken trägt zu seiner Berühmtheit bei.  © ap
Platz 13:  Gerade startet in Deutschland der 4. Teil von Fluch der Karibik mit Johnny Depp. Auch sonst ist der Schauspieler als Promi sowohl in den Medien als auch im Internet immer wieder präsent. Deshalb belegt er auch Platz 13 der mächtigsten Stars der Welt. Ach ja, er verdiente in den vergangenen zwölf Monaten 50 Millionen Dollar. © ap
Platz 12: Sängerin Katy Perry hat sich vor allem im Internet und in sozialen Netzwerken einen Namen gemacht. Ihr Jahreseinkommen: rund 44 Millionen Dollar. Zusammen reicht das für Rang 12. © dpa
Platz 11: Angelina Jolie ist der mit Abstand erfolgreichere Part von Brangelina. Ihr Mann Brad Pitt belegt nur Rang 45 der Forbes-Liste. Die 35-Jährige verdiente zwar 2010 nur rund 30 Millionen Dollar, reißt es aber durch ihre Präsenz im Internet wieder raus. © dpa
Platz 10: Der NBA-Superstar LeBron James, der für Miami Heat spielt und einen fetten Werbevertrag mit Nike hat, rundet die Top 10 der zwölf Monaten 48 Millionen Dollar. Er ist übrigens mit JayZ befreundet. © dpa
Platz 9: Der britische Musik- und Filmproduzent Simon Cowell (51) belegt Platz 9 der mächtigsten Stars der Welt. Sein Einkommen betrug im vergangenen Jahr rund 90 Millionen Dollar. © ap
Platz 8: Jon Bon Jovi sorgt zwar nicht unbedingt für Schlagzeilen, verdient aber trotzdem ganz ordentlich. 2010 betrug sein Einkommen rund 125 Millionen Dollar. Immerhin: In der Kategorie "soziale Netzwerke" belegt er Platz 12 und sichert sich so die 8. Position in der Gesamtwertung. © ap
Platz 7: Sängerin Taylor Swift konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Plätze verbessern. Vor allem ihre Präsenz im Internet und in sozialen Netzwerken half ihr dabei. Ihr Jahreseinkommen: rund 45 Millionen Dollar. © ap
Einfluss Prominente Forbes Liste
Platz 6: Trotz dem Karriereknick der auf eine Reihe von Sexaffären folgte, verschlechterte sich Golfstar Tiger Woods lediglich um einen Platz. Bei seinem Einkommen musste er hingegen erhebliche Einbußen wegstecken: Während er 2009 noch einen Jahresverdienst von rund 105 Millionen Dollar vorweisen konnte, sind es dieses Jahr nur noch 75 Millionen Dollar. © dpa
Platz 5: Elton John ist nicht nur ein stolzer und glücklicher Papa, sondern auch der 5. mächtigste Promi der Welt. Zwar belegt er in den Bereichen Medien- und Internetpräsenz nur Plätze in den Top 20 oder sogar noch schlechter, aber ein Einkommen von 100 Millionen Dollar reißt das wieder raus. © dpa
Platz 4: In Sachen Geld liegt Bono (35) von U2 hinter Talkmasterin Orpah Winfrey mit 195 Millionen Dollar auf Platz zwei. Doch mit seinen verhältnismäßig schlechten Ergebnissen in den Bereichen Medien- und Internetpräsenz schafft es der Sänger von U2 insgesamt nur auf Platz 4. © ap
Platz 3: Justin Bieber, der seine Berühmtheit vor allem dem Internet zu verdanken hat, ist der einzige Mann in den TOP 3. Mit seinen zarten 17 Jahren hat er in den vergangenen 12 Monaten 53 Millionen Dollar verdient. © dpa
Platz 2: Die amerikanische Talkmasterin Oprah Winfrey (57) rutschte trotz eines Jahreseinkommens von 290 Millionen Dollar (rund 200 Millionen Euro) auf den 2. Platz. Woran das lag? Die Dame auf Platz 1 machte in der gleichen Zeit einfach weitaus mehr Schlagzeilen und sorgte für größeren Wirbel. © dpa
Platz 1: Erst vor wenigen Tagen wurde Lady Gaga zur “Twitter Queen“: Die Sängerin knackte als erste die Marke von 10 Millionen Fans beim Internet-Kurzmitteilungsdienst. Jetzt kann sich die exzentrische Künstlerin mit dem Titel "mächtigster Promi" der Welt schmücken. Und das, obwohl sie im vergangenen Jahr "nur" 90 Millionen Dollar verdiente. © ap

Bei den Lesern kam Jolies Offenheit gut an. „Danke, dass Sie ihre Geschichte öffentlich gemacht haben. Sie ist eine Inspiration“, schrieb Rainey in einem Kommentar unter Jolies Artikel. „Ich applaudiere Frau Jolie zu ihrer schweren Entscheidung“, erklärte ein Benutzer mit dem Namen Angel. Doch es gab auch kritische Stimmen. So meinte ein Leser, der sich mhoney42 nennt: „Dieser Artikel ist fernab der Realität der Gesundheitsfürsorge bei Frauen.“

Jedes Jahr sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit 458 000 Frauen an Brustkrebs. Es sei das am weitesten verbreitete Krebsleiden bei Frauen.

„Das Beispiel von Angelina Jolie wird eine ermutigende Wirkung auf viele betroffene Frauen haben“, sagte die Brustkrebs-Expertin Kristin Bosse vom Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs der Uniklinik Tübingen. „Mit ihrem Schritt zeigt sie, dass man sein Schicksal auch ein Stück in die Hand nehmen kann.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.