"Bully" Herbig hat keine Lust mehr auf Parodien

+
Michael "Bully" Herbig

Hamburg - Der Komiker und Regisseur Michael “Bully“ Herbig hat zurzeit keine Lust auf eigenproduzierte Parodien. Was er stattdessen plant:

“Der nächste Film, den ich wieder selbst inszeniere, wird wahrscheinlich keine Komödie sein - zumindest keine Parodie“, sagte der 43-Jährige dem Hamburger Stadtmagazin “Prinz“.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Als Schauspieler hat er bereits den Genrewechsel vollzogen: Von Donnerstag an ist er im Kinofilm “Hotel Lux“ zu sehen. Darin spielt er einen Kabarettisten, der vor den Nationalsozialisten nach Moskau flüchtet und dort zwischen alle Fronten gerät. “Die Rolle ist ja nicht ganz unkomisch“, sagte Herbig, fügte aber hinzu: “Der Zuschauer darf keinen Film wie 'Der Schuh des Manitu', keine Parodie, keine Schenkelklopfer erwarten.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.