Ed O'Neill

"Al Bundy": Peinliche Begegnung mit Britney Spears

+
Britney Spears ist ein großer Fan von Ed O'Neill.

Los Angeles - Auch Stars sind Fans. Britney Spears etwa findet Ed O'Neill toll, der als Al Bundy in der US-Sitcom "Eine schrecklich nette Familie" berühmt wurde. Ein zufälliges Treffen der beiden wurde aber zum GAU.

Die beiden hätten sich zufällig am Flughafen von Los Angeles getroffen, erzählte der 7ß-jährige US-Schauspieler ("Modern Family") am Montag (Ortszeit) in der Talkshow "Ellen". "Sie kam auf mich zu und sagte 'Oh Mr. O'Neill, ich liebe 'Modern Family' und Sie sind mein Favorit in der Show'." Dann habe sie um ein Foto gebeten. "Sie hätte nicht netter sein können", betonte O'Neill.

Am Tag danach habe ihm sein Manager gesagt, Spears habe das Bild auf ihr Twitter-Profil geladen, wo es 50.000 Likes bekam. Erst da habe er erfahren, dass die nette Frau Britney Spears war, sagte O'Neill. "Ich hatte keine Ahnung, dass sie es war. Schau dir meinen Gesichtsausdruck (auf dem Bild) an. Sehe ich so aus, als ob ich mit Britney Spears zusammensitze?" 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.