Al Bundy verewigt sich vor Schuhgeschäft in Hollywood

+
Ed O'Neill wurde von seinen Serienfrauen Katey Sagal (l., "Eine schreckliche nette Familie") und Sofia Vergara (r., "Modern Family") begleitet.

Los Angeles - Schauspieler Ed O'Neill hat einen Stern auf dem Walk of Fame erhalten. Warum die gewählte Stelle so gut zu seiner Paraderolle Al Bundy  in "Eine schrecklich nette Familie" passt:

Der US-Schauspieler Ed O'Neill, besser bekannt als Al Bundy, hat sich auf dem Hollywood Walk of Fame verewigt. Sein Stern wurde am Dienstag bei einer Zeremonie auf dem Bürgersteig des Hollywood Boulevard eingeweiht - passenderweise genau vor einem Schuhgeschäft. O'Neill wurde in seiner Rolle als vertrottelter Schuhverkäufer in der Serie “Eine schrecklich nette Familie“ bekannt.

Bei der Zeremonie waren seine beiden Fernseh-Ehefrauen anwesend: Sowohl Katey Sagal aus der Serie “Eine schrecklich nette Familie“, als auch die Frau an seiner Seite aus der aktuellen Serie “Modern Family“, Sofia Vergara, waren dabei. Der 65 Jahre alte Schauspieler und ehemalige Footballspieler dankte seinen Fans.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.