Bunter Familienspaß: "Doktor Proktors Zeitbadewanne"

+
Arild Fröhlich hat bereits "Doktor Proktors Pupspulver" inszeniert. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin (dpa) - Anfang 2015 kam "Doktor Proktors Pupspulver" in die hiesigen Kinos. Nun gibt es zu der deutsch-norwegischen, auf der Kinderbuchreihe von Jo Nesbø basierenden Adaption eine Fortsetzung.

Lise und Bulle erhalten eine mysteriöse Postkarte aus dem Jahr 1969. Die Karte kommt aus Paris und bald schon ist den beiden klar, dass ihr Freund Doktor Proktor im Paris der 1960er in ernsten Schwierigkeiten stecken muss. Um in die französische Hauptstadt dieser Zeit zu gelangen, nutzen sie eine vom Doktor erfundene Zeitmaschine in Form einer Badewanne.

Die Regie übernahm, wie schon beim Vorgänger, der Norweger Arild Fröhlich. Anke Engelke gehört erneut zum Darsteller-Ensemble.

(Doktor Proktors Zeitbadewanne, Deutschland/Norwegen 2016, 95 Min., FSK ab 6, von Arild Fröhlich, mit Emily Glaister, Gard B. Eidsvold, Kristin Grue)

Doktor Proktors Zeitbadewanne

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.