Burt Reynolds droht die Zwangsversteigerung

+
Burt Reynolds droht die Zwangsversteigerung.

Jupiter/USA - Burt Reynolds droht die Zwangsversteigerung. Eine Bank will das Haus des Schauspielers zwangsversteigern lassen. Zuvor hatte der 75-Jährige versucht, das Anwesen weit über Wert zu verkaufen.

Vor Gericht im Bezirk Martin erklärte die Bank Merrill Lynch, Reynolds habe seit dem 1. September 2010 keine Hypothekenzahlungen mehr geleistet. Merrill Lynch beantragte, das Haus versteigern zu lassen, um mit dem Geld die Schulden zu bedienen. Ein amtlicher Gutachter schätzte den Wert des Anwesens im mediterranen Stil auf 2,4 Millionen Dollar (1,7 Millionen Euro). Die Zeitung “The Stuart News“ schrieb, Reynolds habe 2009 versucht, das Haus für 8,9 Millionen Dollar zu verkaufen. Reynolds erklärte am Mittwoch, er sei über die Klage überrascht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.