Bushido entschuldigt sich bei seinen Fans

+
Bushido hat sich bei seinen Fans entschuldigt.

Berlin - Schon wieder sind Konzerte von Bushido abgesagt worden. Der Rapper hat sich bei seinen enttäuschten Fans entschuldigt. Doch der Grund für die Absagte bleibt mysteriös.

Rapper Bushido (33) hat sich für die abgesagten Konzerte in Flensburg und Erfurt entschuldigt. „Zu den Gründen können wir uns nicht äußern. Ihr kennt ja die Regeln, wenn es rechtlich noch was zu klären gibt“, heißt es auf seiner Homepage. Bushido erklärte via Twitter: „Tut mir leid Flensburg und Erfurt aber der Veranstalter möchte nicht dass wir auftreten. Der selbe Typ wie in Siegen;(.“

Der Veranstalter OWL-Konzerte hatte am Montag von einem „schwerwiegenden Vorfall“ während der „Jenseits von Gut & Böse-Tournee II - Live - 2012“ gesprochen. Die abgesagten Konzerte waren Ende dieser Woche in Flensburg und Erfurt geplant. Anfang Mai sei aus ähnlichem Grund schon ein Auftritt in Siegen ausgefallen.

Nach Ende eines Konzertes soll es zu einer Auseinandersetzung mit den Bodyguards des Künstlers gekommen sein. OWL mit Sitz in Bad Driburg (Nordrhein-Westfalen) sah danach die Sicherheit seines Personals „erheblich“ gefährdet.

Laut Bushidos Homepage sind die anderen Tourdaten nicht betroffen. „Ich bitte auch darum, nicht jeden Schmarrn in den Medien ernst zu nehmen“, heißt es. Jeder veröffentliche halt seine Version.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.