Sido und Bushido: Anzeige wegen "Schwarzfischens"

+
Sido und Bushido haben Ärger wegen Fischen ohne Angelschein.

Berlin - Vielleicht wollten sie nur ihr Mittagessen fangen: Sido und Bushido wurden beim Fischen am Tegeler See erwischt - allerdings ohne Angelschein. Nun haben die beiden Ärger mit der Polizei.

Die Rapper Sido und Bushido haben Ärger wegen Schwarzfischens. Die Beiden hatten in einem Interview mit dem “Kulturspiegel“ am Tegeler See in Berlin vor einigen Wochen berichtet, dass sie ohne Angelschein fischen gingen. Daraufhin hatte sich offenbar ein Leser beim Berliner Fischereiamt beschwert, woraufhin die Behörde Anzeige wegen Fischwilderei erstattete. Bushido postete auf Facebook den entsprechenden Brief der Polizei, in dem er zu einer Zeugenaussage aufgefordert wird. Sido wird in dem Schreiben als Beschuldigter aufgeführt.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Die Berliner Polizei wollte sich auf dapd-Anfrage zur der Anzeige nicht äußern. Ob neben Sido auch Bushido angezeigt wurde, blieb ebenfalls unklar.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.