Bushido-Tour fällt wegen Bandscheibenvorfall aus

+
Zwölf Wochen Bettruhe: Rapper Bushido

Frankfurt/Main - Eigentlich wollte Bushido die ersten Zusatzkonzerte für die ausverkaufte Tour bekannt geben. Doch jetzt muss der Rapper zwölf Wochen im Bett bleiben.

Nach der Diagnose vom Mannschaftsarzt des FC Bayern München, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, hat er sich Anfang November in München einer Operation unterzogen. “Ich dachte, ich könnte mich fit spritzen lassen“, sagte Bushido. “Doch riet mir Dr. Müller-Wohlfahrt zu der umgehenden OP, um gravierende Folgeschäden zu vermeiden.“ Deshalb kündigte der Rapper direkt Ausweichtermine im April an. “Außer der Show in Neu-Isenburg konnten wir alle Termine identisch verlegen, für die bereits ausverkauften Shows folgen in der nächsten Wochen sogar Zusatztermine“, teilten die beiden Konzertveranstalter Der Bomber der Herzen und Kingstar mit.

Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. “Es tut mir sehr leid, meine Fans um ein paar Monate vertrösten zu müssen“, ließ Bushido aus dem Klinikum ausrichten, “aber ich kann einfach keine dauerhaften Schäden riskieren und werde so im April mit mehr Energie denn je die deutschen Bühnen stürmen, da könnt ihr euch sicher sein!“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.