Bushido will mit Ronaldo tauschen

+
Hip-Hopper Bushido ist Fußballfan.

München - Er war selbst mal Torschützenkönig, allerdings in Wilmersdorf. Hip-Hopper Bushido würde alles stehen und liegen lassen, um mit Portugals Star-Stürmer Cristiano Ronaldo zu tauschen. 

Rapper Bushido würde sofort mit dem portugiesischen Fußballstar Cristiano Ronaldo tauschen. Er sei selbst mal Stürmer beim Wilmersdorfer Sportclub in Berlin und bei einem Turnier sogar Torschützenkönig gewesen, sagte Bushido der Jugendzeitschrift “Bravo“.

Damals habe er nicht das Gefühl gehabt, dass Träume wahr werden könnten. “Aber wenn ich jetzt die WM sehe, denke ich: Du Vollidiot hättest Fußballer werden können.“ Das sei viel besser, als Rapper zu sein. “Rapper sind doch arme Würstchen dagegen.“ Für Bushido gibt es derzeit nichts Wichtigeres als die Fußball-WM: “Wenn mich jetzt jemand anruft und sagt: 'Du kannst ein Date mit Megan Fox haben. Komm nach Los Angeles', würde ich antworten: 'Tut mir leid, geht nicht. Deutschland spielt gegen Ghana bei der WM.'“

So sexy ist Megan Fox

Megan Fox: Sexiest Woman in the World

Wie viele andere Deutsche schaut der Hip-Hopper die Vorrunden-Spiele der Nationalelf mit Freunden im heimischen Garten: “Da kommen dann um die 20 Leute. Meine Mutter macht ganz viel Essen, wir grillen und ich sitze dann mit schwarz-rot-goldenem Schal, Mütze, Hawaii-Kette und Trikot vor dem Fernseher.“

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.