Jenner & McKellen feiern auf New Yorker Schwulenparade

+
Sir Ian McKellen hat sich im Jahr 1988 in einer Fernsehshow als schwul geoutet.

New York - Einige Promis haben sich auf Partys und Umzügen im Rahmen der New Yorker Lesben- und Schwulenparade gezeigt. Darunter Caitlyn Jenner und "Herr der Ringe Star" Ian McKellen.

Caitlyn Jenner (65) erschien US-Medienberichten zufolge am Sonntag auf einer Party im Rahmen der jährlichen Gay Pride und zeigte sich dort im weißen Abendkleid bei einem Konzert der Künstlerin Candis Cayne. Jenner wurde demnach von mehreren Kameras begleitet. Die Parade tritt jährlich für die Rechte von Lesben, Schwulen und Transsexuellen ein.

Kim Kardashians Stiefvater, der frühere Zehnkampf-Olympiasieger Bruce Jenner, dokumentierte erst kürzlich in einem US-Magazin seinen Wandel zur Frau. Das Leben des Reality-Stars soll bald in der Transgender-Doku „I am Cait“ beim Pay-TV-Kanal „E! Entertainment“ zu sehen sein, ab Anfang August in Deutschland.

Auch Sir Ian McKellen, vielen besser bekannt als Zauberer Gandalf aus der "Herr der Ringe"-Trilogie, hat auf der Parade in New York ordentlich gefeiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.