Calli und seine Frau wollen unbedingt ein Baby

+
Reiner Calmund und seine Frau Sylvia wollen ein Kind.

Hamburg - Ex-Fußballmanager Reiner Calmund und seine Frau Sylvia erwägen zur Erfüllung ihres Kinderwunsches auch eine künstliche Befruchtung.

“Meine Frau wünscht sich so sehr einen Mini-Calli“, sagte der 60-Jährige nach einem Bericht der “Bild“-Zeitung. Das Paar plane aber zunächst einen gemeinsamen Urlaub in Thailand zum Jahreswechsel. “Sollte es dann nicht klappen, werden wir eine künstliche Befruchtung vornehmen lassen“, sagte Calmund.

Calmund hat bereits fünf Kinder von zwei Ex-Frauen. Seine jetzige Frau Sylvia erlitt vor drei Jahren eine Fehlgeburt. “Ein gemeinsames Kind wäre die Krönung unserer Liebe“, sagte die 39-Jährige laut Zeitung. Auf welchem Wege das Baby gezeugt würde, sei ihr egal. “Hauptsache unser Kind hat das Calli-Gen. Mein Mann ist so eine einzigartige Persönlichkeit.“

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.