Cameron stellt seine kleine Tochter vor

+
Der britische Premierminister David Cameron hat seine Babypause kurzzeitig unterbrochen, um seine neugeborene Tochter Florence Rose Endellion der Öffentlichkeit vorzustellen.

London - Der britische Premierminister David Cameron hat seine Babypause kurzzeitig unterbrochen, um seine neugeborene Tochter Florence Rose Endellion der Öffentlichkeit vorzustellen.

Erster Auftritt: Zärtlich hält Samantha Camero ihr Baby Florence Rose Endellion (beboren am 24. August 2010) im Arm.

Seine Frau Samantha hielt das Baby während des ersten Auftritts am Freitag vor der Downing Street 10 auf dem Arm. Das Mädchen kam am 24. August während des Sommerurlaubs der Camerons in der Grafschaft Cornwall im Südwesten des Landes früher als erwartet zur Welt.

Die Familie hat zwei weitere Kinder, Elwen und Nancy. Der erstgeborene Sohn Ivan, der an Epilepsie und zerebraler Kinderlähmung litt, war im vergangenen Jahr im Alter von sechs Jahren gestorben. Florence ist nicht das erste Baby in der Downing Street: Die Frau des früheren Premierministers Tony Blair, Cherie, hatte 2000 während der Amtszeit ihres Mannes den kleinen Leo zur Welt gebracht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.