1. Startseite
  2. Leute

Camilla will bei Krönung ihre fünf Enkelkinder groß neben Prinz George in Szene setzen

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Raus ins Rampenlicht: Queen Consort Camilla sieht bei der Krönung die Zeit gekommen, ihre fünf jugendlichen Enkel der Welt zu präsentieren.

London – Wenn König Charles III. (74) und seine Königsgemahlin Camilla (75) am 6. Mai als britisches Königspaar bei ihrer Krönung Geschichte schreiben werden, ist zu erwarten, dass der Thronfolger Prinz William (40) sowie dessen Sohn Prinz George (9) zentrale Rollen einnehmen werden. Doch auch Camilla will offenbar ihre Familie aus dem ewigen Schatten treten lassen. Waren ihre beiden Kinder Laura Lopes (45) und Tom Parker Bowles (48) bisher selten gesehene Gäste im royalen Zirkus, waren ihre Enkel bislang so gut wie unsichtbar. Das soll sich bei der Krönung ändern.

Es ist Camillas Wunsch, dass ihre Enkelkinder den Baldachin über die Königsgemahlin halten

Camilla möchte, dass ihre fünf Enkelkinder im Teenageralter bei Charles‘ Krönung neben seinen königlichen direkten Erben Prinz George, Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4) mit ihr im Mittelpunkt stehen. Lola und Eliza (beide 15, Freddy (13) und die Zwillinge Louis und Gus, (13) sollen den Baldachin über sie halten, wenn sie am 6. Mai mit heiligem Öl zur Queen gesalbt wird. In der Vergangenheit haben Herzoginnen die Aufgabe bei diesem heiligsten Teil der Zeremonie übernommen. Gegenüber The Times sagte ein Palast-Insider: „Die Königsgemahlin hat gesagt, sie wolle keine Herzoginnen. Sie möchte, dass es ihre Enkelkinder sind.“

Camilla will ihre inzwischen jugendlichen Enkelkinder bei der Krönung präsentieren. Die Kinder ihrer Tochter Laura Lopez (rechts neben Mutter Camilla) und Tom Parker Bowles (li.) sollen aber keine Konkurrenz zu Prinz George und Prinzessin Charlotte sein (Fotomontage).
Camilla will ihre inzwischen jugendlichen Enkelkinder bei der Krönung präsentieren. Die Kinder ihrer Tochter Laura Lopez (rechts neben Mutter Camilla) und Tom Parker Bowles (li.) sollen aber keine Konkurrenz zu Prinz George und Prinzessin Charlotte sein (Fotomontage). © Colorsport/ Imago &Stephen Lock/Imago

Wurde Camillas Familie bisher grundsätzlich eher abgeschirmt und lebte im Hintergrund der royalen Familie, scheint die zweite Ehefrau nun genug vom Schattendasein zu haben. Bescheiden hatte die in erster Ehe von Andrew Parker Bowles (83) geschiedene Camilla selbst jahrelang als Geliebte des Königs vermieden, Aufmerksamkeit zu erregen. Obwohl sie schon lange in zweiter Ehe die Prinzessin von Wales war, hatte sie dem Gedenken Prinzessin Dianas (†36) nicht schaden wollen und war weiterhin als Herzogin von Cornwall aufgetreten.

Camilla nennt sich in ihrem öffentlichen Buchblog bereits Queen statt Queen Consort

Als erstes Anzeichen für den neuen Ansatz Camillas kann gewertet werden, dass sie seit einer Aktualisierung ihren Buchblog unter der Bezeichnung „Queen‘s Reading Room“ (dt. Lesesaal der Königin) führt – ohne das „Consort“. Dieser hatte bisher immer noch unter dem Namen der Herzogin von Cornwall gestanden.

Es wird vermutet, dass auch die offiziellen Meldungen des Palastes künftig bald diese Änderung zeigen wird.

Eine gut platzierte Quelle sagte: „Im Palast ist man der Meinung, dass der Titel Queen Consort umständlich ist und dass es für Camilla einfacher sein könnte, sich einfach als Königin zu bezeichnen, wenn die Zeit reif ist.“

Camillas Enkelkinder sollen auch König Charles III. nahestehen

Lola und Freddy sind die Kinder von Camillas Sohn Tom Parker Bowles, während Eliza, Louis und Gus die Kinder ihrer Tochter Laura Lopes sind. Der Insider sagte laut Daily Mail weiter: „Das ist ein schönes Signal und ein ziemlich mutiger Schritt. Es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass der König und die Königin sich nicht scheuen, die Dinge ein wenig zu verändern, um den Realitäten des modernen Lebens Rechnung zu tragen, in dem eine gemischte Familie ein zentrales Element ist“.

Camillas Popularität ist in den letzten Jahren in der Nation gestiegen. Sie ist jetzt als eine der am härtesten arbeitenden Royals bekannt. Ihr bemerkenswerter Wandel in der Öffentlichkeit ist so groß, dass sie nun wahrscheinlich den Titel „Consort“ aus ihrem Titel streichen wird – ein Kunststück, von dem viele dachten, dass es aufgrund der Verachtung, die ihr in den frühen Tagen ihrer Beziehung zu Charles entgegengebracht wurde, niemals geschehen würde. Andere fallen dafür weiter in der Gunst: Harry und Meghans Leistungen wurden beim Relaunch der Queens-Trust-Seite entfernt. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, thetimes.co.uk

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion