Campbell sagt vor Kriegsverbrecher-Tribunal aus

+
Supermodel Naomi Campbell (re.) muss wegen eines Blutdiamanten vor Gericht Stellung nehmen, den ihr Charles Taylor (li.) geschenkt haben soll.

London - Das britische Supermodel Naomi Campbell wird jetzt doch im UN-Kriegsverbrecherprozess gegen den liberianischen Expräsidenten Charles Taylor als Zeugin Rede und Antwort stehen.

Das teilte die PR-Firma Outside Organization mit, die Campbell vertritt. Sie werde am 29. Juli vor dem Sondergericht für Sierra Leone in Den Haag erscheinen, hieß es. Die Anklage hat Campbell vorgeladen, um zu Berichten Stellung zu nehmen, dass sie 1997 bei einem Empfang in Südafrika Diamanten von Taylor angenommen haben soll. Wäre die Laufsteg-Schönheit nicht erschienen, wäre das als Missachtung des internationalen Gerichtes angesehen worden und Campbell hätte dafür im Falle einer Verurteilung eine Gefängnisstrafe von bis zu sieben Jahren gedroht.

Victoria´s Secret: Heiße Dessous auf dem Laufsteg

Mit viel Glamour wurde die neue Kollektion von Victoria´s Secret Dessous vorgestellt. Hier ein kleiner Vorgeschmack, was uns in der nächsten Saison erwartet. © AP
Top-Model Miranda Kerr in heißen Dessous. © AP
Dieses Model erinnert ein wenig an die amerikanischen Cheerleader. © AP
Flower Power inklusive. © AP
Außerirdische in Sicht: Mit viel Fantasie wurden verschiedene Trends gezeigt. © AP
Sängerin Keri Hilson gehörte ebenfalls zu den Gästen. © AP
Adrienne Bailon  wollte sich die Show nicht entgehen lassen. © AP
Schwarz und sexy: Ob der Federschmuck mitgeliefert wird, wurde nicht verraten. © AP
Ein Liebesengel (auf Erden): Ein Ausflug ins Land der Träume. © AP
Da erblasst jeder Pfau vor Neid. © AP
Heidi Klum: Ihr Auftritt war ein ganz persönliches Geheimnis. Bis zum Schluss verschwieg sie ihre Teilnahme. © AP
Auftritt als Fee: Heidi Klum rank und schlank. © AP
Sängerin Fergie. © AP
Engel oder Teufel? Das weiß wohl nur das Model Marisa Miller selbst. © AP
Überirdisch schön und erotisch. © AP
Futuristische Aussichten: Im wahren Leben könnte das Oberteil etwas unbequem sein. © AP
Sängerin Fergie hatte ihren eigenen Auftritt. © AP
Das ist Heidi´s ganz persönliches Geheimnis. Sechs Wochen nach der Geburt ihres vierten Kindes ist sie schlank wie eh und je. © AP
Heidi Klum strahlte bei ihrem Auftritt. © AP
Stimmgewaltig in einem grünen Traum aus Seide präsentiert sich Sängerin Fergie. © AP
Schauspielerin Michelle Trachtenberg. © AP
Manche Modelle waren sehr gewöhnungsbedürftig gekleidet. © AP
Andere klassisch. © AP
Engel gab es in vielen Varianten. © AP
Manche Modelle erinnerten ein klein wenig an den „Schulmädchen Report“. © AP

Taylor wird vorgeworfen, Waffen und Munition an Rebellen geliefert zu haben, die im Bürgerkrieg im benachbarten Sierra Leone kämpften. Dafür soll er Diamanten bekommen haben. Er hat das zurückgewiesen.

Der im Januar 2008 angelaufene Prozess gegen den ehemaligen Staatschef ist ein Präzedenzfall - nie zuvor ist ein Staatsoberhaupt eines afrikanischen Landes vor ein internationales Gericht gestellt worden. Der Bürgerkrieg in Sierra Leone dauerte von 1991 bis 2002 und kostete bis zu 500.000 Menschen das Leben.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.