Zum 26. Hochzeitstag

Candybomber besucht Zsa Zsa Gabor

+
Lachend steht der "Candybomber"-Pilot Gail Halvorsen auf dem Vorfeld des Flughafens Berlin-Tempelhof.

Los Angeles - Zsa Zsa Gabor stand an ihrem 26. Hochzeitstag ein historischer Besuch bevor. Der als “Berliner Candybomber“ bekannte Ex-Pilot Halvorsen (91) wollte die Ungarin am Krankenbett aufsuchen.

Gail Halvorsen hatte die Hollywood-Diva (95) vor Jahren kennengelernt und wollte ihr jetzt ein Foto überreichen, auf dem sie beide zu sehen seien, erläuterte der Ehemann der Schauspielerin (69), der Nachrichtenagentur dpa am Samstagabend.

Promifrauen und ihre jungen Hüpfer

Promifrauen und ihre jungen Hüpfer

Oberst A.D Halvorsen von der US Air Force hatte während der Berliner Luftbrücke 1948/49 beim Anflug auf den Flughafen Tempelhof in seinem “Rosinenbomber“ Bonbons und andere Süßigkeiten für Berliner Kinder abgeworfen. Ihm wurde 1974 das Große Bundesverdienstkreuz verliehen.

Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor mit ihrem Ehemann Prinz Frederic von Anhalt (Archivfoto von 1992).

Das Hochzeitsjubiläum auf Gabors Anwesen in Bel Air, einem Promiviertel in Los Angeles, wollte von Anhalt wieder groß feiern. Nach seinen Angaben hätten sich gut 200 Gäste angesagt, unter ihnen Hollywoodstar Matt Damon und Filmproduzent Jerry Weintraub. Von Anhalt, ein gebürtiger Deutscher, ist der achte Ehemann der ehemaligen Miss Ungarn. Zu seinen Vorgängern zählt unter anderen der Hotelmagnat Carl Hilton.

Es werde reichlich französischer Champagner fließen - gesponsert, plauderte von Anhalt aus. Zehn Köche ständen bereit, um Gulasch und Spätzle zu servieren. Selbst das Fleisch sei gespendet, behauptete von Anhalt.

Aus Sorge um die Finanzen hatte er noch vor kurzem das Anwesen seiner Frau verkaufen wollen. Zsa Zsa Gabor ist nach mehreren körperlichen Rückschlägen - einem Schlaganfall, einer Hüftoperation und einer Beinamputation - ein Pflegefall. Auch die Party könne sie nur im Schlafzimmer mitfeiern, sagte der Ehemann. Ein Gericht gab ihm erst vor wenigen die Vormundschaft auf Probe. Von Anhalt muss jetzt jeden Monat Rechenschaft über alle seine Ausgaben ablegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.