Carla Bruni-Sarkozy: Freundschaft mit einem Obdachlosen

+
Die Frau des französischen Präsidenten, Carla Bruni-Sarkozy weiß was sie will. Jetzt setzt sie sich für Obdachlose ein und hat Freundschaft mit einem Chlochard geschlossen.

Paris - Carla Bruni-Sarkozy hat eine ungewöhnliche Freundschaft geschlossen. Regelmäßig spricht sie mit dem Obdachlosen "Denis" und setzt sich für die Rechte der Clochards ein.

Die französische Präsidentengattin Carla Sarkozy hat sich angeblich mit einem Obdachlosen angefreundet. Die Sängerin und Multimillionärin spricht nach eigenen Angaben regelmäßig mit dem Obdachlosen “Denis“ im noblen 16. Pariser Arrondissement, wie die Zeitung “Le Parisien“ am Donnerstag berichtete. “Mit der Zeit haben wir freundschaftliche Bande geknüpft“, erklärte sie demnach dem Obdachlosenblatt “Macadam“ von diesem Freitag.

Auch andere First Ladies setzten ihren Kopf durch:

First Ladies - Gar nicht leise

“Ich bleibe manchmal stehen, um ihn zu grüßen, und sehr schnell reden wir über Literatur und Musik“, wird die Frau von Präsident Nicolas Sarkozy zitiert. Auch im Fernsehen hat Carla Sarkozy bereits von ihrem Freund Denis gesprochen. “Le Parisien“ zufolge bot sie dem Obdachlosen an, ihn im Winter in einem Hotel unterzubringen. “Er hat niemals akzeptieren wollen, die Straße zu verlassen“, sagte sie. Man könne die Obdachlosen “nicht gegen ihren Willen pflegen und retten. Man muss ihre Wahl akzeptieren.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.