Carla Bruni dankt Papst für Kondom-Bemerkung

+
Carla Bruni-Sarkozy.

Paris - Die Äußerung des Papstes zur Benutzung von Kondomen hat ein positives Echo erfahren. Auch die französische Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy ist erfreut.

Die französische Präsidentengattin Carla Sarkozy hat die jüngsten Äußerungen des Papstes zum Gebrauch von Kondomen begrüßt. “Ich war überrascht und dankbar“, sagte sie dem französischen Sender RTL am Dienstag. “Gerade in Afrika hören viele Menschen auf den Papst“, sagte Carla Sarkozy, die zugleich Botschafterin der Hilfsorganisation Global Fund ist, die sich im Kampf gegen Aids, Malaria und Tuberkulose engagiert.

Papst Benedikt XVI. hatte kürzlich erklärt, dass ein Kondom in Einzelfällen nützlich sein könne, um eine Ansteckung zu verhindern und dabei auf infizierte männliche Prostituierte verwiesen. Die Präsidentengattin appellierte an junge Menschen, sich der Gefahr der Krankheit bewusst zu sein. “Die Jugend hat die Warnungen von vor 20 Jahren vergessen. Aber es ist eine schlimme Krankheit, und die Behandlung hat viele Nebenwirkungen“, sagte sie.

“Es ist keineswegs so, als müsse man jeden Tag bloß eine Aspirin schlucken.“ Carla Sarkozy wollte am Nachmittag mit Vertretern mehrerer Hilfsorganisationen zusammentreffen, die sich im Kampf gegen Aids engagieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.