Spaßmacher

Caroline Peters: Filmpreis in "Mord mit Aussicht" versteckt

+
Caroline Peters plaudert aus dem Nähkästchen. Foto: Henning Kaiser

Ein schwarz-grauer Rabe des "Roland"-Filmpreises taucht in mehreren Folgen der Serie auf. Doch keiner hat's gemerkt.

Trier (dpa) - In der TV-Serie "Mord mit Aussicht" (ARD) ist in mehreren Folgen der schwarz-graue Rabe des "Roland"-Filmpreises zu sehen. Die Krimireihe wurde 2011 beim Festival "Tatort Eifel" damit ausgezeichnet.

"Die Statue haben wir nach der Auszeichnung immer irgendwo im Bühnenbild versteckt", sagte die Schauspielerin Caroline Peters der Deutschen Presse-Agentur. "Wir dachten: Unsere echten Eifel-Fans erkennen das, dass er überall wieder auftauchte." Es habe aber keine Reaktion gegeben, die sie erreicht hätte.

In einer Folge hätten sie die Statue dem Feuerwehrmann in der Feuerwache als Trophäe untergeschoben. Dann hätten sie sie einmal auf der Wache gehabt, später mal bei Sophie Haas zu Hause im Regal. Peters spielt in der Kult-Krimiserie die Kommissarin Sophie Haas.

Der "Roland"-Ehrenfilmpreis wird alle zwei Jahre beim Krimifestival "Tatort Eifel" verliehen. Zu den Preisträgern gehören auch Senta Berger und Götz George.

Peters in Heisenberg am Düsseldorfer Schauspielhaus

Peters in Orestie am Burgtheater Wien

Mord mit Aussicht

Tatort Eifel

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.