Carreras sammelt mehr als 3 Millionen Euro gegen Leukämie

+
Herbert Grönemeyer und José Carreras treten gemeinsam auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin (dpa) - Der spanische Startenor José Carreras (69) hat mit einer Benefizgala fast 3,2 Millionen Euro im Kampf gegen Leukämie gesammelt. Das teilte die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung mit.

In Berlin standen dafür am Donnerstagabend unter anderem Herbert Grönemeyer, Geiger David Garrett, Peter Maffay und das Duo Albano & Romina Power auf der Bühne. Weitere Prominente saßen am Spendentelefon. Der Sender Sat.1 Gold strahlte die Veranstaltung aus.

Der Opernsänger war 1987 selbst an Blutkrebs erkrankt. Er konnte ihn aber nach einer Knochenmarktransplantation besiegen. Seitdem engagiert er sich für die Forschung und bessere Heilmethoden.

Die Benefizgala fand bereits zum 21. Mal statt. 2014 hatte Carreras damit ebenfalls knapp 3,2 Millionen Euro gesammelt. Insgesamt kamen bislang mehr als 200 Millionen Euro zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.