Jim Carrey nimmt Tiger Woods in Schutz

+
Jim Carrey und Jennifer McCarthy bei der Weltpremiere von "A Christmas Carol" am 03.11.2009 in London.

Los Angeles - Schützenhilfe für Tiger Woods von Jim Carrey: Wenige Tage nachdem der Hollywood-Komiker die Trennung von seiner Freundin und Kollegin Jenny McCarthy via Twitter verkündete, macht sich Carrey jetzt über den Kurznachrichtendienst für den Golf-Superstar stark.

"Tiger Woods schuldet niemandem etwas, außer sich selbst. Seinem Vater zuliebe hat er seine Kindheit und seine Freiheit aufgegeben. Das ist genug!", twitterte Carrey am Freitag. In einer weiteren Botschaft erklärte er, Woods Ehefrau Elin Nordegren hätte über die Affären ihres Mannes Bescheid wissen müssen. "Keine Ehefrau ist so blind, so viele Seitensprünge nicht zu bemerken", schreibt Carrey.

Tiger Woods und Elin: Bilder einer (gescheiterten) Ehe

Tiger Woods und Elin: Bilder einer angeknacksten Ehe

Woods nimmt nach der selbst gewählten Auszeit von 144 Tagen wegen seines Sexskandals erstmals wieder an einem Golfturnier teil. Beim US-Masters in Augusta (US-Staat Georgia) hat der Weltranglisten-Erste an diesem Wochenende Chancen auf seinen fünften Titel seit 2005.

Nach fünfjähriger Beziehung hatten Carrey (48) und McCarthy (37) am Dienstag ihre Trennung verkündet. "Ich bin dankbar für das Glück, das wir geteilt haben, und wünsche ihr das Allerbeste", twitterte Carrey.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.