Unser Song für Malmö

Gutachter: Cascada-Song ist kein Plagiat

+
Kein Plagiat: Die Sängerin der Gruppe Cascada, Natalie Horler, auf der Bühne beim deutschen Vorentscheid "Eurovision Song Contest 2013 - Unser Song für Malmö" in Hannover.

Hamburg - Der Cascada-Song „Glorious“, der für Deutschland beim Grand Prix in Malmö ins Rennen geht, ist kein Plagiat von Loreens „Euphoria“.

Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das der Sender NDR bei dem Sachverständigen für Plagiatsfragen, Matthias Pogoda, in Auftrag gegeben hatte. Die Bonner Dance-Pop-Band Cascada hatte mit ihrem Song „Glorious“ Mitte Februar den ESC-Vorentscheid gewonnen.

Wie der NDR am Montag mitteilte, seien die Songs dem Gutachten zufolge lediglich stilistisch ähnlich, es seien aber keine urheberrechtlich bedeutsamen Übereinstimmungen nachzuweisen.Dem Song war unterstellt worden, ein Plagiat von „Euphoria“ zu sein, dem Siegertitel des letzten Eurovision Song Contests in Baku.

So hatte die Phonetikerin von der Universität Kiel, Tina John, bei einer Untersuchung der beiden Songs Übereinstimmungen im groben Aufbau gefunden, zum Beispiel bei den Pausen und bei der Atemstilistik der Sängerinnen. „Ich persönlich finde es sehr auffällig.“ Zudem werde es bei beiden Liedern an den gleichen Stellen laut und leise. Musikgutachter Pogoda urteilte dagegen nun, dass im Notenbild der beiden Songs „keine auffälligen Ähnlichkeiten“ zu finden seien. Für den Plagiatsvorwurf wesentlich sei unter anderem der Melodieschutz. Aber: „Das Melodiewerk beider Musiken ist deutlich verschieden.“

dpa

"Unser Song für Malmö" - Bilder vom Cascada-Sieg

Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa
Cascada wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö vertreten. Die Dance-Pop-Band aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler löste das Ticket für die Teilnahme an dem Musikwettbewerb am 18. Mai in Schweden. Die Gruppe siegte mit dem Titel „Glorious“. Seine Melodie erinnert stark an das ESC-Siegerlied von 2012, „Euphoria“, damals gesungen von der Schwedin Loreen. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.