BVB-Spielerfrau wird politisch

Cathy Hummels: Genervt von Corona-Politik – was sie von der Regierung fordert

Cathy Hummels mit ihrem Anwalt Christian Oliver Moser im Oberlandesgericht München
+
Cathy Hummels hat sich auf Instagram zur Corona-Politik geäußert.

Zahlreiche Prominente verkünden derzeit öffentlich ihre Meinung zum Thema Corona. Auch Cathy Hummels hat sich zu Wort gemeldet. Ihre Aussage überrascht.

Dortmund – Cathy Hummels (32) ist offenbar mit der derzeitigen Corona-Politik in Deutschland unzufrieden*. Auf Instagram hat die BVB-Spielerfrau ihrem Ärger Luft gemacht – und einheitlichere Regelungen gefordert. Wie RUHR24.de* berichtet, ist die Spielerfrau vor allem davon genervt, dass „man gar nicht mehr genau weiß, was man darf“.

Eigentlich äußert sich die Influencerin öffentlich kaum politisch, nun hat Cathy Hummels aber offenbar keine Lust mehr auf Zurückhaltung: „Ich verfolge auch immer die ganzen Livestreams, auch in Bezug auf die Regierung (...). Ich wünschte auch, wir hätten da mal so ne einheitliche Lösung. Eine Ansage, an die wir uns alle halten müssen“ (mehr Artikel über Cathy Hummels auf RUHR24.de*).

Ob Cathy Hummels damit auch auf die unterschiedlichen Corona-Regelungen in ihrem Heimat-Bundesland Bayern und Nordrhein-Westfalen, wo Ehemann Mats lebt, anspielt? *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.