Ärger für die Moderatorin

„Ich hoffe, das hört bald auf!“ - Cathy Hummels wurde verklagt und muss vor Gericht

+
Cathy Hummels muss vor Gericht.

Da kommt Ärger auf Cathy Hummels zu! Die 30-Jährige wurde vom „Verband Sozialer Wettberwerb“ verklagt, doch das will Cathy nicht einfach so hinnehmen. 

München - Cathy Hummels ist nicht nur als Ehefrau von Bayern-Star Mats Hummels und frischgebackene Mama bekannt, sondern auch als Influencerin. Auf Instagram hat die 30-Jährige rund 340.000 Abonnenten. Dort postet sie regelmäßig Bilder von ausgefallenen Outfits und gibt Einblicke in ihren Alltag. Aber auch Werbung für bestimmte Produkte ist immer wieder auf ihrer Seite zu sehen - doch jetzt wurde sie vom „Verband Sozialer Wettbewerb“ verklagt!

Cathy Hummels wird verklagt - wegen Werbung

Grund für den Ärger soll ein nicht ordnungsgemäß gekennzeichneter Werbebeitrag auf ihrer Instagram-Seite sein. Wie Cathy Hummels Anwalt gegenüber der Bild erklärt, geht es in dem Streit um die Kennzeichnungspflicht. „Von dem Verband wird gefordert, dass meine Mandantin für den Fall, dass sie Produkte auf ihrer Instagram-Seite markiert, das Posting auch als Werbung kennzeichnet“, erklärt er.

Eben nicht und genau deshalb habe ich keine Lust mehr und klage zurück! Ich sehe es nicht ein, meine Authentizität zu verlieren indem ich alles kennzeichne, obwohl ich dafür keine Werbung mache, sondern lediglich euch, meinen Followern Impressionen vermitteln mag. Ihr habt ja bestimmt festgestellt, dass ich schon lange nicht mehr tagge. Hier habt ihr den Grund. Es wird nämlich tatsächlich sofort angenommen, dass man dafür bezahlt wird. Auch wenn man ein Stück Schokolade isst und die Marke zu sehen ist ... dann flattert schon die nächste Abmahnung ins Haus. Das kann nicht sein. Lieber Verband, nicht alles was glänzt ist Gold. Manchmal macht man Dinge auch aus freien Stücken um einfach anderen eine Freude zu machen. Ich hoffe das hört bald auf, weil dadurch verliert Instagram immer mehr an Gesicht und man kann nicht mehr frei über seine postings entscheiden. Wenn ich etwas gut finde, dann finde ich es gut, und eben genau dann möchte ich es teilen. Aber wie gesagt : wenn postings nicht gekennzeichnet sind, dann passiert das eben auch aus freien Stücken, weil eine so hohe Resonanz ( Nachfrage!!! ) da ist. Deshalb lasse ich mir das nicht mehr gefallen. Recht auf freie Meinungsäußerung, dafür kämpfe ich

Ein Beitrag geteilt von Cathy Hummels (@catherinyyy) am

Doch diesen Vorwurf will die frischgebackene Mutter nicht auf sich sitzen lassen. Auf Instagram veröffentlichte sie am Samstagmittag ein persönliches Statement: „Ich sehe es nicht ein, meine Authentizität zu verlieren indem ich alles kennzeichne, obwohl ich dafür keine Werbung mache, sondern lediglich euch, meinen Followern, Impressionen vermitteln mag.“ Deshalb plant sie nun zurückzuklagen. 

Cathy Hummels ist genervt von Instagram

Von den Abmahnungen und der strengen Kennzeichnungspflicht ist die 30-Jährige mittlerweile genervt: „Ich hoffe, das hört bald auf, weil Instagram dadurch immer mehr an Gesicht verliert und man kann nicht mehr frei über seine Postings entscheiden. Wenn ich etwas gut finde, dann finde ich es gut, und eben genau dann möchte ich es teilen.“

Das Ergebnis dieses Rechtstreits könnte vor allem auch für andere Influencer von Bedeutung sein. Bleibt nur abzuwarten, ob Cathy Hummels sich gegen den Verband durchsetzen kann. 

Das zeigt Cathy Hummels auf Instagram

Der Yoga-begeisterte Star begeistert Fans mit ihren Selfies auf Instagram. Zuletzt zeigte sich die Ehefrau von Mats Hummels ohne Schminke. Dabei erlaubte sie intime Einblicke

nz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.