Caught in the Act sind zu alt für wilde Partys

+
Haben genug gefeiert: Bastiaan Ragas (l-r), Eloy de Jong und Lee von Caught in the Act. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Die Mitglieder der Band Caught in the Act fühlen sich inzwischen zu alt für wilde Partys. "Wenn wir anfangen, Party zu machen, halten wir wahrscheinlich nicht sehr lange durch", sagte Sänger Lee Baxter (45) im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

"Wenn man jung ist, hat man viel mehr Energie. Da kann man feiern und beim Auftritt trotzdem einigermaßen vorzeigbar aussehen. Wenn wir das heute machen würden, wäre das sehr sehr dumm von uns."

Die Band gibt - 17 Jahre nach ihrem Abschiedskonzert - am Silvesterabend mit einem Auftritt am Brandenburger Tor den Startschuss für ihr Comeback. 2016 soll es eine Tournee geben, die 1990er-Jahre-Hitsingle "Love Is Everywhere" wird neu aufgelegt. Caught in the Act sind allerdings nur noch zu dritt. Neben Baxter sind Eloy de Jong und Bastiaan Ragas dabei. Der Vierte im Bunde, Benjamin Boyce, wandelt lieber weiter auf Solo-Pfaden.

Caught in the Act bei Youtube

Online-Petition

Homepage von Benjamin Boyce

Homepage von Bastiaan Ragas

Lee Baxter bei Facebook

Eloy de Jong bei Facebook

Lee Baxters Song "For what it's worth" auf Youtube

Fanseite

Caught in the Act bei Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.