Charlène bewundert Franziska von Almsick

+
Fürstin Charlène und Franziska van Almsick bei einem Besuch des Deutschen Hauses bei den Olympischen Spielen in London.

Berlin/London - Fürstin Charlène von Monaco hat in ihrer Zeit als Profi-Schwimmerin zu Franziska van Almsick aufgeschaut. Das hat sie jetzt in einem Interview verraten.

„Es ist mir fast unangenehm, es zu sagen: Aber du warst als Schwimmerin immer mein Vorbild“, sagte die Frau von Fürst Albert II. von Monaco in einem Interview mit van Almsick in der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe). Ihr schönster Olympia-Moment sei die Eröffnungsfeier in Sydney 2000 gewesen.

Sie bekomme heute noch eine Gänsehaut, wenn sie an die begeisterten Menschen denke, die den Sportlern zugejubelt hätten, sagte die aus Südafrika stammende Monarchin, die selbst aktive Schwimmerin war. In Sydney trat die heute 34-Jährige während der Olympischen Spiele auch gegen van Almsick an. Wegen einer Schulterverletzung beendete sie 2007 ihre Karriere.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.