1. Startseite
  2. Leute

Charlène von Monaco: Wie reagiert sie auf die privaten Glückwünsche von Alberts Ex?

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Charlène von Monaco trägt eine helle Jacke und schaut ernst (Symbolbild).
Fürst Alberts Ex-Geliebte Nicole Coste hält offenbar nicht viel von Charlène (Symbolbild). © Sebastien Nogier/dpa

Kaum ist Charlène wieder in Monaco, steht schon ein neues Drama parat. Alberts Ex-Geliebte Nicole Coste gratulierte ihm mit sehr persönlichen Worten zum Geburtstag. Womöglich zu persönlich?

Monaco – Zur großen Freude der Monegassen konnte Fürstin Charlène (44) endlich wieder ins Fürstentum zurückkehren. Zwar wird sie in den kommenden Wochen auch noch weiterhin Ruhe und Erholung benötigen, wenigstens hat sie ihre Familie aber wieder um sich. Ausgerechnet Nicole Coste (50), die Mutter von Fürst Alberts unehelichem Sohn Alexandre (18), stört jetzt aber erneut die Idylle.
24royal.de* verrät hier, mit welch hochtrabenden Worten Nicole Coste Fürst Albert zu seinem Geburtstag gratuliert hat.

Lange hatte man in Monaco auf die Heimkehr von Charlène warten müssen – pünktlich zu Fürst Alberts 64. Geburtstag am 14. März war es schließlich so weit. Die 44-Jährige konnte ihren Ehemann und ihre siebenjährigen Zwillinge Jacques und Gabriella endlich wieder in heimischer Umgebung in die Arme schließen. In den kommenden Wochen wolle sich die Fürstin vollständig erholen, dann werde sie schrittweise wieder offizielle Aufgaben übernehmen, hieß es seitens des Palastes.

Das Familienglück sollte somit eigentlich wieder perfekt sein. Wäre da nicht Alberts Ex-Geliebte Nicole Coste. Schon in der Vergangenheit konnte sich die 50-Jährige bitterböse Spitzen in Richtung Charlène nicht verkneifen. Jetzt legte sie erneut nach. Mit einem sehr persönlichen Instagram-Posting gratulierte sie dem Vater ihres Sohnes Alexandre zum Geburtstag. Eindeutig zu persönlich, wenn es nach den Fans von Charlène geht. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion