Charlene und Albert planen Thronfolger

+
Fürst Albert II. von Monaco mit seiner Verlobten Charlene Wittstock

Paris - Drei Wochen vor ihrer Hochzeit mit Fürst Albert II. von Monaco spricht seine Verlobte Charlene Wittstock erstmals öffentlich von ihrem Kinderwunsch.

“Ich liebe Kinder, und wir haben vor, eine Familie zu gründen. Wir hoffen, dass wir bald ein Kind bekommen“, sagte sie der französischen Zeitung “Journal du Dimanche“. Die anstehende Hochzeit empfinde sie nicht als Stress. “Ich denke, ich werde eine entspannte Braut sein“, sagte Wittstock.

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Zu ihren größten Gemeinsamkeiten zähle ihre Sportbegeisterung. “Darüber haben wir uns ja auch kennengelernt“, erzählt die ehemaligen Profi-Schwimmerin. Sie und Albert redeten ständig über Sport.

Südafrika: Hier feiert das monegassische Traumpaar

Südafrika: Hier feiert das monegasische Traumpaar

Die lang erwartete Hochzeit des Paares ist für den 1. und 2. Juli in Monaco geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.