Reise nach Australien

Charles am Strand - Camilla bei der Polizei

+
Prinz Charles wird vom Australischen Verteidigungsminister David Hurley (R) empfangen.

Sydney - Britische Urlauber am Bondi-Beach in Sydney trauten ihren Augen nicht, als Prinz Charles am Freitag durch den Sand gestapft kam und ihnen die Hand schüttelte.

„Ich zittere noch am ganzen Körper“, sagte Claire Gillibrand (32) aus Yorkshire Lokalreportern. Während die Urlauber im Freizeit-Look Sonne tankten, kam Charles im eleganten dunkelblauen Anzug daher. Sein Spontanbesuch am Strand war schnell zu Ende, als ein Gewitterregen niederging.

Bilder: Charles und Camilla auf Pazifiktour

Bilder: Charles und Camilla auf Pazifiktour

Charles (63) tourt seit Anfang der Woche mit seiner Frau Camilla (65) durch Australien. Die beiden vertreten Königin Elizabeth II, die Kinder und Enkel aus Anlass ihres diamantenen Thronjubiläums in Länder entsandt hat, in denen sie Staatsoberhaupt ist. Camilla war bei der Militärpolizei zu Besuch. Sie wurde zur Regimentchefin des „Royal Australia Corps of Military Police“ ernannt und posierte mit den Soldaten für ein Erinnerungsfoto. Das Paar war am Abend Gastgeber bei einem Empfang zum Diamantjubiläum der Queen im Opernhaus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.