Programm abgearbeitet

Charles und Camilla beenden ihre Europareise

+
Der britische Thronfolger Prinz Charles (l) und seine Frau Herzogin Camilla bei einer Probe im Musikverein der Wiener Philharmoniker. Foto: John Stillwell

Letzte Station: Wien. Dort erwarteten die britischen Royals ein Bio-Heuriger, Philharmonker, das Jüdische Museum, Lippizaner und die OSZE.

Wien (dpa) - Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Frau Camilla haben ihre einwöchige Europareise in Wien mit einem Glas Bio-Wein ausklingen lassen. Das Paar besuchte am Donnerstag unter regem Medieninteresse einen Bio-Heurigen am Rande der Hauptstadt.

Der 68-jährige Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall (69) amüsierten sich bei volkstümlicher Musik und Häppchen.

Zuvor besuchten die beiden noch das Jüdische Museum und eine Probe der Wiener Philharmoniker im Musikverein. Das Konzert sei "wundervoll" gewesen, sagte Charles den wartenden Journalisten. Später stand für den Thronfolger noch ein Besuch bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) auf dem Programm. Seine Frau streichelte währenddessen im hellblauen Kostüm die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule.

Auf ihrer Tour hatten sie zuvor Rumänien und Italien besucht und auch eine Privataudienz bei Papst Franziskus erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.