Trotz Schuss: Ex-Verlobte verteidigt Charlie Sheen

+
Der Skandalmacher: Charlie Sheen

München - Mit Eskapaden und öffentlichen Hasstiraden macht sich Charlie Sheen momentan nur Feinde. Jetzt erhält er ausgerechnet von einer Person Unterstützung, die er einmal angeschossen hat.

Lesen Sie dazu auch:

Charlie Sheen: Polizei nimmt ihm die Kinder weg

Warner Brothers feuert Charlie Sheen

20 Jahre ist es her, dass die heutige Frau von John Travolta mit dem "Two and a Half Men"-Star zusammen und sogar verlobt war. Die folgende Entlobung hatte durchaus einen triftigen Grund - Sheen schoss seiner Freundin in den Arm - aber Kelly Preston ist heute noch davon überzeugt, dass der Charlie eigentlich ein ganz Lieber ist. "In ihm steckt eine wunderbare Persönlichkeit. Er ist wirklich ein toller Mann", schwärmt die 48-Jährige im Magazin People.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

"Ich glaube, dass es für jeden einen Weg zurück gibt und bete für ihn", sagt Preston weiter. Während ihrer Beziehung habe Charlie Sheen übrigens weder getrunken noch Drogen genommen. Und sogar unter diesen Umständen hat sich wie von Geisterhand ein Schuss gelöst. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.