Charlie Sheen hat sich zehn Millionen Dollar geliehen

+
Charlie Sheen hat sich vor kurzem 10 Millionen Dollar von Warner Brothers geliehen.

Los Angeles - Charlie Sheen hat sich vor kurzem 10 Millionen Dollar von Warner Brothers geliehen. Hat der Star aus "Two and a Half Men" etwa Geldsorgen?

Der 47-Jährige hat sich während seiner letzten Staffel bei "Two and a Half Men" 10 Millionen Dollar von Warner Brothers geliehen, berichtet das Onlineportal dailymail.co.uk. Dieses riesige Darlehen wurde ihm aber nur unter der Bedingung gewährt, dass er das Geld während der ersten 13 Folgen dieser Staffel wieder zurückzahlt. Eigentlich kein Problem, weil Sheen pro Folge zwei Millionen Dollar verdient hat.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

Doch statt darauf zu vertrauen, dass der 47-Jährige seine Schulden von sich aus begleicht, haben ihm die Bosse jeden Monat rund 770.000 Dollar vom Gehalt abgezogen, berichtet das Onlineportal tmz.com. Letzten Endes hat Sheen die noch ausstehenden Schulden komplett beglichen, nachdem er aus der Sendung geflogen ist.

Es ist unklar, wofür der Schauspieler die 10 Millionen Dollar brauchte. Erst letzte Woche wurde er mit einem neuen Rolls Royce Phantom gesehen. Ernsthafte Geldsorgen können ihn also doch nicht plagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.