Charlize Theron fordert mehr Engagement gegen Aids

+
Charlize Theron bei der Welt-Aids-Konferenz in Durban. Foto: Jürgen Bätz

Durban (dpa) – Die Schauspielerin Charlize Theron (40) hat mehr Einsatz gefordert, um neue HIV-Infektionen bei Mädchen und jungen Frauen zu verhindern. Aids sei in dieser Altersgruppe in Afrika Todesursache Nummer eins, weltweit die Nummer zwei, erklärte die Oscar-Preisträgerin am Montag. 

"Wenn wir auf ein Heilmittel warten, dann sterben die Menschen weiter", sagte Theron während der Welt-Aids-Konferenz in der südafrikanischen Hafenstadt Durban.

Es gebe keine Entschuldigung dafür, jetzt nicht stärker in Prävention zu investieren. "Aids ist 100 Prozent vermeidbar." Die südafrikanische Schauspielerin hat 2007 eine Organisation gegründet, die HIV-Prävention in Afrika unterstützt, das Charlize Theron Africa Outreach Project. Gegenwärtig stecken sich jährlich noch rund 2,1 Millionen Menschen mit dem Aids-Erreger an.

Bis 2030 will die Weltgemeinschaft die Epidemie besiegen. Die nötigen Strategien dafür sind ein zentrales Thema der Konferenz, an der 18 000 Forscher, Aktivisten und Regierungsvertreter teilnehmen. 

Homepage von Charlize Therons NGO

Webseite der Welt-Aids-Konferenz

UNAIDS-Zahlen zur globalen Aids-Epidemie

UN-Beschluss zu Beenden der Aids-Epidemie bis 2030

Pressemitteilung zu Elton Johns und Prinz Harrys Teilnahme

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.