Charlotte Gainsbourg ist in New York unbeobachtet

+
Charlotte Gainsbourg nimmt in New York eine Auszeit. Foto: Ettore Ferrari

München (dpa) - Die französische Schauspielerin und Sängerin Charlotte Gainsbourg schätzt an ihrer neuen Wahlheimat New York vor allem die Anonymität. "Es ist schon überraschend, wenn man unbeobachtet sein kann", sagte die 43-Jährige dem Nachrichtenmagazin "Focus".

In Paris sei sie oft auf der Straße erkannt und angesprochen worden, erzählt die Tochter des Chansonniers Serge Gainsbourg und der Schauspielerin Jane Birkin.

In New York sei das ganz anders: "Es ist schön, wenn man einfach hässlich sein kann, nicht speziell angezogen sein muss und so. Das brauchte ich einfach." In der US-Metropole nimmt Gainsbourg seit dem vergangenen Jahr eine Auszeit. Sie habe dringend eine Pause gebraucht. "Ich hatte vier Filme hintereinander gedreht und war fertig und leer, vor allem wegen des Todes meiner Schwester. Ich brauchte einfach Platz zum Atmen."

Gainsbourg ist ab 2. April im Kino in Wim Wenders' 3D-Film "Every Thing Will Be Fine" zu sehen. Sie spielt eine Frau, die den Tod ihres Sohnes verarbeiten muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.