Charlotte Roche greift Alice Schwarzer an

+
Charlotte Roche .

Berlin - Die Verfasserin von "Feuchtgebiete" wehrt sich gegen Kritik der bekannten Feministin. Was Schwarzer über das neuste Buch "Schoßgebete"von Roche gesagt hat und wie der Konter der Bestsellerautorin lautet:

Bestsellerautorin Charlotte Roche (33) geht mit Feministin Alice Schwarzer (68) ins Gericht. “Ich finde, es ist Zeit für neue, jüngere Feministinnen, aber die werden immer weggebissen von unserer Spitze“, sagte Roche in Berlin. Roches neues Buch “Schoßgebete“ rangiert an der Spitze der Bestsellerlisten. Dass Schwarzer das Buch eine “verruchte Heimatschnulze“ nannte, sei ihr unverständlich, sagte die Autorin.

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

In Roches autobiografisch gefärbtem Roman, der auf “Feuchtgebiete“ folgte, geht es um den Tod, um Therapie und Sex als Akt der Befreiung. Ihrer Meinung nach wird zu wenig über Beziehungen geredet. Und: “Ich beschäftige mich sehr gerne mit Sexualität. Es ist noch nicht alles darüber gesagt.“ Roche sieht in Sachen Feminismus grundsätzlich noch viel Handlungsbedarf. “Ganz viele Sachen, für die unsere Mütter gekämpft haben, sind wieder verloren.“

Nach Angaben des Piper Verlags ist die Rekord-Startauflage von 500 000 Exemplaren verkauft, weitere 100 000 Exemplare von “Schoßgebete“ werden nachgedruckt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.