Charlotte Roche hat sich “eingeschleimt„ 

+
Hemmungslos? Charlotte Roche will sich jetzt ändern.

Bremen - Im Bestsseller “Feuchtgebiete„ schreibt Charlotte Roche offen über Sexualpraktiken. Für ihren neuen Job beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen will sie sich grundlegend ändern.

“Ich komme jetzt nicht, um die Leute zu schocken“, sagte die 30-Jährige, die ab September die Nachfolge von Amelie Fried als Gastgeberin der Radio-Bremen-Talkshow “3 nach 9“ antritt, dem “Weser-Kurier“.

Wer annehme, dass “ich jetzt mit meinem Dreck die Sendung versau'“, werde sich noch wundern. Inzwischen sei sie gelangweilt von “jung, wild, crazy und flippig“ und die Sendung sei das Gegenteil davon, sagte Roche, die als unorthodoxe und hemmungslose “Viva“-Moderatorin bekannt wurde.

Das Angebot von Radio Bremen habe sie aber überrascht, sagte Roche: “Für mich ist es tatsächlich ein Wunder, dass man nach so einem Buch wie 'Feuchtgebiete' so ein seriöses Jobangebot überhaupt noch bekommt.“ Eigentlich habe sie nicht mehr ins TV gewollt, aber das Angebot, an der Seite von Giovanni di Lorenzo zu moderieren, habe sich nicht ablehnen können. “Ich habe mich ehrlich gesagt volle Kanne bei Giovanni di Lorenzo eingeschleimt, weil ich den Job haben wollte“, gestand Roche.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.