Teure Fahrerei

Chauffeur nicht bezahlt: US-Star Lindsay Lohan muss blechen

+
Lindsay Lohan.

Los Angeles - Das war eine teure Fahrerei. US-Star Lindsay Lohan muss ihrem ehemaligen Chauffeur 27.839 Dollar an ausstehenden Lohn überweisen.

Edson Ricci hatte „LiLo“ und ihre Entourage 2012 täglich durch New York gefahren. Als er ihr dann aber die Rechnung von 43.900 Dollar präsentierte, zahlte das Hollywood-„Bad Girl“ ihm noch nicht einmal die Hälfte der Summe. Mahnungen ignorierte sie jahrelang, bis Ricci die 30-Jährige jetzt vor Gericht zog.

Da Lohan zur Verhandlung nicht erschien (sie wurde zur gleichen Zeit auf der griechischen Insel Mykonos gesichtet), verdonnerte sie der Richter in Abwesenheit zur Begleichung ihrer Schulden.

Lindsay Lohan: Ihre umstrittenen Outfits vor Gericht

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.