Chelsea Clinton wird TV-Reporterin

+
Chelsea Clinton wird TV-Reporterin

New York - Bisher hat die Tochter des früheren US-Präsidenten Bill Clinton und der aktuellen Außenministerin Hillary Clinton das Rampenlicht gemieden. Jetzt will Chelsea Clinton ins Fernsehen - als Reporterin mit großen Ambitionen.

Chelsea Clinton soll als Vollzeit-Sonderkorrespondentin an Beiträgen für die Sendung “Making a Difference“ (“Einen Unterschied machen“) arbeiten.

Wie der Präsident von NBC News, Steve Capus, der “Times“ sagte, stelle die Sendung Menschen vor, die mit freiwilligem Engagement das Leben anderer verändern.

Clinton erklärte der “Times“ in einer Mitteilung: “Ich hoffe, dass ich durch “Making a Difference“ - ebenso wie in meiner akademischen und gemeinnützigen Arbeit - nach dem Leitspruch meiner Großmutter leben kann, die sagte: “Im Leben geht es nicht darum, was dir passiert, sondern was du mit dem machst, was dir passiert“.“

Seit ihr Vater 1992 das Amt des US-Präsidenten übernommen hatte, wurde Chelsea Clinton von den Eltern weitgehend von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Sie ist seit Juli 2010 mit dem Banker Marc Mezvinsky verheiratet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.