Cher kämpft für ihren diskriminierten Sohn

+
Cher will Offenheit für ihren Sohn Chaz.

New York - Der Sohn von Sängerin Cher hat es nicht leicht im Leben: Seine Mitmenschen haben kein Verständnis für die durchgeführte Geschlechtsumwandlung. Jetzt kommt ihm seine Mutter zu Hilfe.

Pop-Diva Cher (65) kämpft weiterhin wie eine Löwin für ihren Sohn Chaz Bono (42), der früher eine Frau war. Seine geplante Teilnahme an einer Fernseh-Tanzshow hatte Spott und Häme vor allem in sozialen Netzwerken ausgelöst. “Ich sage euch mal was: An dieser Tanzshow teilzunehmen ist mindestens ebenso angsteinflößend, wie sein Geschlecht zu verändern“, scherzte Cher in einem überraschenden Telefonanruf während der Talkshow von Ellen DeGeneres, die am Mittwoch mit Gaststar Chaz Bono ausgestrahlt wurde.

Dann wurde die Sängerin und Mutter ernster: “Wenn ihr so viel Zeit dafür übrig habt und so viel Feindseligkeit, dann bin ich nicht sicher, ob ich überhaupt etwas sagen kann, was eure Meinung ändert. Ich weiß nicht, welche magischen Worte ich finden kann, damit ihr euch wohler fühlt und keine Angst vor meinem Kind habt, das bei 'Dancing With The Stars' mitmacht“, sagte Cher laut People.com. Chaz Bono kam 1969 als einzige Tochter von Cher und ihrem damaligen Mann Sonny Bono zur Welt und wurde Chastity genannt. Nach einer Geschlechtsumwandlung änderte sie ihren Namen in Chaz.

Sie sind Freunde: Prominente Eltern-Kind-Paare

Sie sind Freunde: Prominente Eltern-Kind-Paare

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.