Cher aus Versehen wohltätig? Australien sauer

+
Schlüssel der Stadt Adelaide versteigert: Weiß Sängerin Cher die Ehre nicht zu schätzen?

Adelaide - Die australische Stadt Adelaide ist nicht gut auf US-Sängerin Cher (65) zu sprechen. Dabei wollte die doch nur Geld für einen guten Zweck sammeln. Oder ist alles nur ein Missverständnis?

Bürgermeister Stephen Yarwood ist sauer, nachdem ein symbolischer Stadtschlüssel, der Cher vor 22 Jahren ehrenhalber überreicht worden war, am Donnerstag bei E-Bay versteigert wurde - für einen guten Zweck, wie es auf der Seite des Versteigerungsportals hieß. 146 Menschen aus der ganzen Welt versuchten sich gegenseitig zu überbieten. Den Zuschlag bekam ein Unbekannter, der knapp 96 000 US-Dollar (73 000 Euro) für den Schlüssel locker machte.

Die Ehre wurde Cher zuteil, nachdem sie 1990 bei ihrer Teilnahme am Grand Prix "mit ihrer Persönlichkeit und Charisma" wesentlich zur Werbung für die Stadt beigetragen hatte, wie Yarwood der Zeitung „Adelaide Advertiser“ sagte. "Ich dachte, der Schlüssel zur Stadt hätte einen Wert für sie, doch das ist offensichtlich nicht der Fall, denn sonst hätte sie ihn nicht loswerden wollen." Yarwood wetterte weiter: "Warum hat sie ihn nicht einfach zurückgegeben? Das ist armselig!"

Möglicherweise hat sich aber in Wirklichkeit alles ganz anders zugetragen und der Megastar ist unschuldig. Cher twitterte in der vergangenen Woche nämlich: "Ich bin auch sauer und versuche gerade herauszufinden, was da los ist. Ich glaube, mein Büro hat Mist gebaut." Ihrer Version nach hätte der Schlüssel gar nicht auf eBay versteigert werden sollen.

Unter den 33 Promis, die bereits einen Ehrenschlüssel der Stadt erhalten haben, befinden sich unter anderem Radfahrerlegende Lance Armstrong und der Dalai Lama.

dpa/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.