Chillen lernen: Nachwuchs bei Stuttgarter Faultieren

+
Ein Faultierbaby hat es sich auf dem Bauch seiner Mutter gemütlich gemacht. Foto: Thomas Hörner/Wilhelma Stuttgart

Stuttgart (dpa) - Auch Relaxen will gelernt sein: Stuttgarts neuestes Faultier übt den besonderen Lebensstil seiner Art, indem es stets oben auf dem Bauch seiner kopfüber von Ästen hängenden Mama liegt.

Anfang April kam der inzwischen elfte Nachwuchs des Faultier-Paares Mike und Marlies zur Welt, wie der zoologisch-botanische Garten Wilhelma am Mittwoch mitteilte.

Im zotteligen Fell seiner Mutter war der oder die Kleine für die Zoobesucher lange kaum zu entdecken. "Das Geschlecht ist bei Faultieren schwer zu erkennen", erklärte Tierpfleger Thomas Rapp. "Manchmal wissen wir ein ganzes Jahr lang nicht, woran wir sind."

Faultiere leben im tropischen Regenwald. Ihr relaxt wirkender Lebensstil ist für sie Tarnung und Energiesparmodus zugleich. Wer sich wenig bewegt, den entdecken Fressfeinde nicht so leicht. Den Kalorienbedarf zu reduzieren, ist wichtig für sie, da sie sich überwiegend von nährstoffarmen Blättern und Blüten ernähren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.