Grammy-Auftritt gefährdet

Chris Brown: Handfester Streit im Tonstudio

+
Chris Brown (l.) und Frank Ocean haben sich gestritten.

Los Angeles/Berlin - Schon wieder gibt es Ärger für Chris Brown: Diesmal ist der R&B-Sänger offenbar mit dem Rapper-Kollegen Frank Ocean böse aneinander geraten.

Nach einem Bericht des Portals „TMZ.com“ hat der 23-Jährige am Sonntagabend (Ortszeit) mit Rapper Frank Ocean (25) gestritten. Brown wollte dem Bericht zufolge gerade das Westlake Studio bei Los Angeles verlassen, als Ocean den Ausgang blockierte und ihn wegen eines Parkplatzes zur Rede stellte. Es kam offenbar zu Handgreiflichkeiten. Die Polizei wurde gerufen.

Ocean twitterte nach dem Vorfall: „Ich wurde von Chris und ein paar Typen angegriffen.“ Er habe sich am Finger verletzt und könne bei den Grammys nicht mehr mit beiden Händen spielen, schrieb der Musiker weiter.

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Brown hatte 2009 bei einem Streit seine damalige Freundin Rihanna angegriffen und im Gesicht verletzt. Brown erhielt daraufhin eine fünfjährige Bewährungsstrafe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.