Schauspieler Chris Pine vor Gericht

"Captain Kirk" fuhr betrunken Auto

+
Schauspieler Chris Pine hat Ärger mit dem Gesetz.

Wellington - Auf dem Raumschiff Enterprise hält er sich nicht immer an die Vorschriften. Doch auch im wirklichen Leben scheint US-Schauspieler Chris Pine damit ein Problem zu haben.

Der 33-Jährige, der in den „Star Trek“-Filmen die Rolle des Captain Kirk spielt, muss sich wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten. Pine war am 1. März bei einer Routine-Kontrolle nahe der neuseeländischen Stadt Methven mit einem Alkoholpegel erwischt worden, der über dem zulässigen Grenzwert lag. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegen. Die Verhandlung soll am Montag vor dem Bezirksgericht in Ashburton stattfinden.

In Neuseeland hat Pine gerade den Science-Fiction-Film „Z for Zachariah“ gedreht, der im kommenden Jahr in die Kinos kommen soll. Zuletzt war er als Jack Ryan im Thriller „Jack Ryan: Shadow Recruit“ zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.